Sa, 21. Juli 2018

Mutter psychisch krank

06.01.2018 09:41

Erschütternd: Babymord in Wiener Spital

Schreckliches Drama in einem Wiener Spital: Eine 37-jährige Patientin erstickte in einem Krankenzimmer ihren eigenen acht Monate alten Sohn. Anschließend versuchte die Frau, sich selbst das Leben zu nehmen.

Wie die Polizei am Samstag bekannt gab, befand sich die 37-Jährige am 3. Jänner mit ihrem kleinen Sohn stationär in einem Zimmer des Krankenhauses. Der Spitalsaufenthalt mit dem Kind stand nicht mit möglichen psychischen Problemen der Frau in Zusammenhang, sondern mit einer körperlichen Krankheit, so die Polizei. In den Morgenstunden dürfte sie den Buben erstickt haben, anschließend flüchtete die Österreicherin.

Eine Mitarbeiterin des Spitals bemerkte wenig später, dass das Kind alleine im Zimmer lag. Bei genauerer Untersuchung habe sie entdeckt, dass der Bub verstorben war, und daraufhin den Vater verständigt. Zu diesem Zeitpunkt war es noch nicht offensichtlich, dass das acht Monate alte Baby getötet worden war.

37-Jährige verübte Selbstmordversuch
Die 37-Jährige wurde unmittelbar nach der Gewalttat noch im Nahbereich des Krankenhauses gefunden. Sie hatte versucht, sich das Leben zu nehmen. Die Rettung brachte die Frau in ein anderes Spital. Erst danach wurde der Zusammenhang klar.

Durch die Obduktion des Buben wurde nun die Todesursache, nämlich Ersticken, zweifelsfrei festgestellt. Daraufhin wurde U-Haft verhängt und die offensichtlich psychisch erkrankte Frau in eine geschlossene psychiatrische Abteilung eingeliefert. In welchem Krankenhaus es zu der unfassbaren Tat gekommen ist, wird bis auf Weiteres nicht öffentlich gemacht. "Da es sich um ein laufendes Ermittlungsverfahren handelt, wird dies nicht bekannt gegeben", so Nina Bussek, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, gegenüber krone.at.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.