14.03.2004 15:20 |

Holmenkollen

Ljökelslöy gewinnt Bewerb - Ahonen den WC

Wetterkapriolen, Verschiebungen, Absagen hatten den Skisprung-Zirkus heuer den ganzen Winter über begleitet. Da war es nur passend, dass auch der letzte Saisonbewerb am norwegischen Holmenkollen zur Nebel- und Windlotterie wurde und letztlich in nur einem Durchgang zu Gunsten von Hausherrn Roar Ljökelslöy entschieden wurde.
Der Norweger Roar Ljökelsöy hat dasWeltcup-Finale der Skispringer am Sonntag gewonnen, das wegendichten Nebels am Holmenkollen nach dem ersten Durchgang abgebrochenwurde. Ljökelsöy landete bei 126,5 Meter und siegteDank der besseren Haltungsnoten vor dem Schweizer Simon Ammann.Der Olympiasieger sprang die Tagesbestweite von 130 Meter.
 
Den Gesamtweltcup gewann als Achter erstmals derFinne Janne Ahonen. Ihm reichte ein achter Platz, um letztlichmit 10 Punkten Vorsprung auf Tagessieger Ljökelslöydie Gesamtwertung erstmals für sich zu entscheiden.
 
Bestplatzierter Österreicher war einmal mehrYoungster Thomas Morgenstern, der mit einem durchwachsenen Sprungauf Rang 10 landete. Der Rest der flügellahmen Adler enttäuschteeinmal mehr: Andi Kofler landete auf Platz 18, Andi Goldbergerauf Rang 19 und Wolfgang Loitzl auf Platz 22.
 
Armin Koglers Neffe Martin Koch schaffte wiedereinmal die Qualifikation für den 2. Durchgang nicht. Ebensoerging es Balthasar Schneider, Roland Müller und Stefan Kaiser.
 
Gut, dass die Saison zu Ende ist. Hoffen wir aufeine erfolgreichere Saison 2004/05. Sehr schwierig ist diesesVorhaben nach den Leistungen dieser Saison ja nicht wirklich.
Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten