Fr, 19. April 2019
22.12.2017 12:18

Deal mit Universal

Facebook ermöglicht Hochladen von Musik

Facebook und Universal machen gemeinsame musikalische Sache: Das soziale Netzwerk hat mit dem Musikkonzern einen Lizenzvertrag zur Nutzung von Musikvideos geschlossen. Ein Vertreter von Universal sprach am Donnerstag von einem "dynamischen neuen Modell" für die Beziehung zwischen Musikindustrie und sozialen Netzwerken.

Die Partnerschaft zeige, dass Innovation und eine angemessene Entschädigung für die Künstler "Hand in Hand gehen". Wer bisher Videos mit lizenzierten Musikinhalten auf Facebook hochladen wollte, scheiterte oft an den Vorgaben zum Urheberrecht. Stattdessen verlinkten Nutzer dann auf andere Plattformen wie YouTube oder Spotify.

Fortan bietet Universal, das als Label Künstler wie Elton John, Lady Gaga und Helene Fischer unter Vertrag hat, die Inhalte für Nutzer von Facebook an, aber auch für den ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehörenden Bilderdienst Instagram und das VR-Start-up Oculus.

Letztlich sollen Facebook-Nutzer Zugang zu einer umfangreichen Universal-Musikbibliothek erhalten, auch das Teilen über den Messenger soll dann möglich sein. Über die finanziellen Details des Deals wurde in der gemeinsamen Erklärung der Unternehmen nichts bekannt.

Facebook folgt mit dem Schritt dem Portal YouTube, das seinerseits Lizenzverträge mit den drei größten Musiklabeln geschlossen hat.

 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EL-Krimi gegen Benfica
Hütters Eintracht schafft das Wunder von Frankfurt
Fußball International
Kein Auftritt in Wien
Eishockey-Superstar Crosby sagt für WM ab!
Eishockey
Wirbel in Madrid
STREIK! Diego Costa legt sich mit Atletico an
Fußball International
NICHT am Herzen
Juve-Profi Khedira muss sich erneut OP unterziehen
Fußball International
FPÖ: „Kritik absurd“
Asylwerber: 8 Bundesländer gegen 1,50€ pro Stunde
Österreich

Newsletter