21.12.2017 18:16 |

Fehler bei Abrechnung?

Wienerin: „Nie geheizt, trotzdem hohe Nachzahlung“

Herta Probst versteht die Welt nicht mehr. Die Pensionistin (Rente: 750 Euro) hat eine Nachzahlung von 92 Euro von der Fernwärme bekommen. Wegen eines angeblich sehr hohen Wasserverbrauchs. "Dabei habe ich nie geheizt. Und beim Warmwasser extrem gespart. Das ist grotesk", sagt die Floridsdorferin.

Die Fernwärme hat ihr 15.000 Liter Warmwasser verrechnet. Das beruht teilweise auf einer Schätzung, weil Frau Probsts Warmwasserzähler im Februar getauscht worden ist, teilweise auf ihrer angeblich tatsächlichen Entnahme. "So viel habe ich nicht einmal benötigt, als wir noch zu zweit waren. Jetzt wohne ich alleine. Ich schütte ja das Wasser nicht beim Fenster hinaus", meint die resolute Rentnerin.

Auch andere Mieter hätten sich über die Heizabrechnung, die Anfang Dezember ins Haus flatterte, beschwert - ohne Erfolg. Boris Kaspar, Sprecher der Wien Energie, bleibt dabei: "Frau Probst hat insgesamt drei Zähler: für Kaltwasser, Warmwasser und Heizung." Alle würden einwandfrei funktionieren. "Und die Werte wurden korrekt in die Jahresabrechnung übernommen."

"Für mich sind 92 Euro viel Geld. Deshalb habe ich aus Angst vor einer Nachzahlung so sparsam gelebt", sagt die 61-Jährige. Gleichzeitig ist auch ihre monatliche Vorschreibung gestiegen. Um 13 Euro auf 135 Euro.

Noch etwas ist eigenartig: Frau Probst hat sich an die Fernwärme-Hotline gewandt. Dort hätte sie die Auskunft erhalten, sie müsse eine Art Strafzuschlag zahlen, weil sie nicht heize. Offiziell wird das von der Wien Energie nicht kommentiert.

Alexander Schönherr, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen