21.12.2017 10:41 |

Schüsse abgefeuert

Erneut Soldat aus Nordkorea geflohen

Erneut ist ein nordkoreanischer Soldat über die Grenze nach Südkorea geflohen. Der Überläufer flüchtete am Donnerstag durch das Sperrgebiet zwischen beiden Staaten in den Süden, wie das Verteidigungsministerium in Seoul mitteilte. Südkoreas Militär feuerte dabei Warnschüsse auf Soldaten aus Nordkorea ab, die den Deserteur suchten. Es war das zweite Mal binnen fünf Wochen, dass ein Soldat aus Nordkorea über die Grenze floh – und die vierte erfolgreiche Flucht eines nordkoreanischen Soldaten in diesem Jahr.

Vor einem Monat hatte die Flucht eines anderen Soldaten Aufsehen erregt, der von nordkoreanischen Grenzsoldaten angeschossen wurde. Südkoreanische Soldaten zogen den Verletzten schließlich auf die südliche Seite der Grenze (siehe Video unten). Er kam in ein Krankenhaus und überlebte.

Der am Donnerstag geflüchtete Soldat nutzte dichten Nebel und erschien am Morgen an einem südkoreanischen Grenzposten, wie die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf den südkoreanischen Generalstab meldete. Schüsse seien auf nordkoreanischer Seite nicht abgefeuert worden, auch keine ungewöhnliche Truppenbewegung seien festgestellt worden.

Das südkoreanische Militär hat allerdings Warnschüsse auf nordkoreanische Soldaten abgefeuert, die den Deserteur gesucht haben. Insgesamt seien etwa 20 Schüsse abgegeben worden, berichtete Yonhap.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.