07.10.2002 02:19 |

Entscheidung vertagt

Hoffmann inoffiziell ÖTC-Gesamtsieger

Herbert Karrer (Seat Ibiza TDI) fährt im letzten Rennen der ÖTC 2002 als Zweiter durchs Ziel und wäre damit Gesamtsieger. Nach Protest von Laufsieger Roman Hoffmann (Honda Civic) gegen einen Stabilisator am Seat wird Karrer aus der Wertung genommen, Hoffmann ist damit inoffizieller Gesamtsieger der ÖTC.
Hochspannung herrschte vor dem letzten Laufder Österreichischen Tourenwagen Challenge im tschechischenBrünn. Herbert Karrer (Seat Ibiza TDI) hatte sich nach demSieg am Samstag eine tolle Ausgangsposition geschaffen. Er mussteallerdings mindestens Siebter werden, da mit einem Sieg vom direktenKonkurrenten um den Gesamtsieg, Roman Hoffmann (Honda Civic Type-R)zu rechnen war. Die Bedingungen waren besonders schwierig, dieStrecke war nach heftigem Regen extrem nass und rutschig.
 
Herbert Karrer startete aus der Pole-Position,wurde aber sofort von den beiden Honda-Piloten Hoffmann und Plöderlattackiert. Karrer ließ sich allerdings in keinen Kampfverwickeln, machte Platz und reihte sich hinter dem gut gestartetenAlex Niel auf Rang 4 wieder ein. In der Hoffnung auf eine auftrocknendeStrecke war Karrer als einziger mit Slicks an der Vorderachsegestartet und hatte speziell in der Anfangsphase Probleme mitdem Grip. Auch die Angriffe von Robert Pankl (Toyota Celica),Christoph Lampert und Wolfgang Treml (beide Alfa 147) konnte oderwollte Karrer nicht abwehren und lag nach wenigen Runden auf demfür den Gesamtsieg notwendigen siebten Platz.
 
Roman Hoffmann fuhr in der Zwischenzeit auf unddavon und konnte nur auf einen Ausfall oder eine weitere Platzverschlechterungvon Herbert Karrer hoffen. Der Rest des Feldes konnte dem Tourenwagen-Routinierbei diesen schwierigen Verhältnissen nicht folgen und soentwickelte sich bald ein Pulk mit Plöderl, Niel, Pankl,Lampert, Treml und Karrer. Alex Niel hatte wieder mit dem Fahrwerkseines Alfa zu kämpfen und musste zuerst Pankl, dann auchLampert und Treml ziehen lassen. Pankl machte sich dann daran,auch Sascha Plöderl erfolgreich anzugreifen und lag nachwenigen Runden bereits an zweiter Stelle.
 
So landete Herbert Karrer nach einem taktisch klugenRennen auf Rang 2 und fuhr ungefährdet ins Ziel. Sascha Plöderlwurde gegen Ende des Rennens immer schneller, setzte sich aufPlatz 3 (nach Protest Rang 2) und sicherte sich damit im letztenMoment den dritten Gesamtrang, einen Punkt vor Alex Niel. DerVorjahrssieger mit dem konzeptbedingt mittlerweile unterlegenenAlfa 156 bot zwar seine ganze fahrerische Routine auf, kam überden vierten Rang (nach Protest Rang 3) im Rennen nicht hinausund wurde gesamt nur Vierter.
 
Jürgen Schmarl (Seat Ibiza) kämpfte sichnach einem Ausrutscher ins Kiesbett noch auf Platz 6 (nach ProtestRang 5) nach vorne. Damit sicherte sich der Tiroler den fünftenGesamtrang in der ÖTC 2002.
 
Karrer aus der Wertung genommen - Ergebnisinoffiziell
 
Den Knalleffekt gab´s aber erstnach dem Rennen. Racing Team Hoffmann hat wegen eines StabilisatorsProtest gegen Seat Tappeiner Motorsport (Fahrer Herbert Karrer)eingelegt. Dem Protest wurde vom Sportkommisär der OSK stattgegeben.Seat Tappeiner Motorsport hat Berufung gegen diese Entscheidungeingelegt. Das Ergebnis ist damit inoffiziell und wird erst beieiner Verhandlung der OSK in den nächsten drei Wochen definitiventschieden.
Dienstag, 18. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten