Mo, 20. August 2018

Zukunftsmusik

30.05.2009 18:23

Schifffahrtszentrum und Flaniermeile am Kai

Das Donauufer wird zunehmend für Wohn- und Freizeitprojekte entdeckt. Derzeit laufen Studien für den Bereich rund um die Reichsbrücke. Vor allem die Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Der gesamte Ankunftsbereich soll neu gestaltet und organisiert werden.
Flußkreuzfahrten erfreuen sich steigender Beliebtheit. Allein bei der Anlegestelle Reichsbrücke gehen jährlich mehr als 300.000 Passagiere an Land. Durch die geplante Verlängerung der S 45 können die Busse nicht mehr - wie es derzeit geschieht - direkt zum Ufer fahren, um die Touristen aufzunehmen. Angestrebt wird ein Schifffahrtszentrum, bestehend aus dem Hafengebäude mit Busanschluss, um die Gäste zu den Wiener Sehenswürdigkeiten zu bringen.

"Dadurch sollen die heute bestehenden Behinderungen beim Transfer beseitigt werden. Zur Erschließung des Hafengebäudes ist eine Brücke in Verlängerung der Haussteinstraße geplant", erklärt Stadtrat Rudolf Schicker. Der neue Übergang ermöglicht auch Fußgängern und Radlern eine gefahrlose Überquerung des Handelskais und der Uferbegleitbahn.

Flaniermeile für Wiener und Touristen
Langfristig ist sogar an eine Verlängerung als Fuß- und Radwegbrücke gedacht. So könnten die Bewohner des Nordbahnhof-Geländes direkt und bequem die Donauinsel erreichen. Und der Kai wird sich in eine attraktive Flaniermeile für Einheimische und Touristen verwandeln.

Die Planungsüberlegungen umfassen den Bereich von der Innstraße bis zum Kafkasteg. An ersten Konzepten wird bereits getüftelt.

von Martina Münzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.