Mi, 15. August 2018

Auf Rekordtief

29.05.2009 11:10

Euro-Teuerung im Mai auf null Prozent gesunken

Die Teuerung in den 16 Ländern der Euro-Zone hat im Mai ein historisches Rekordtief erreicht. Laut einer Vorausschätzung des EU-Statistikamtes betrug die jährliche Inflationsrate in diesem Monat im Euroraum null Prozent, womit praktisch überhaupt kein Preisauftrieb nach dem Verbraucherpreisindex der Eurozone gemessen wurde. Damit wird erneut auch die Angst vor einer Deflation angeheizt.

Dies ist der niedrigste Wert, den Eurostat für die Euro-Länder seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1997 jemals gemessen hat. Das bisher niedrigste Teuerungsniveau in der Eurozone wurde im März erreicht, als die Rate auf 0,6 Prozent abrutschte. Details und Gründe sowie Angaben zu den 27 EU-Mitgliedstaaten will Eurostat am 16. Juni vorlegen.

Bei einer Deflation fallen die Preise auf breiter Front. Wirtschaftsexperten warnen vor einer Abwärtsspirale, die die gesamtwirtschaftliche Nachfrage lähmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.