So, 22. Juli 2018

Post bleibt stur

29.05.2009 10:13

14 Filialen im Burgenland müssen zusperren

Die Post bleibt dabei, 14 Filialen im Burgenland müssen zusperren. Ganz egal, ob die betroffenen Stützpunkte positiv wirtschaften oder nicht. Neben der Postfiliale in Minihof-Liebau ist davon auch der Standort Klingenbach betroffen, wo die Gemeinde sogar auf die Mieteinnahmen verzichten würde.

"Die Post-Verantwortlichen spielen den Gemeinden über nicht fair. Wir haben jetzt Belege, dass einige von der Schließung betroffene Ämter gar keine Verluste einfahren", sagt SP-Clubchef Christian Illedits. Als Beispiel führt er im Süden Minihof-Liebau an, wo laut Post ein Jahresverlust von 4.000 Euro eingefahren wird. "Das ist lachhaft. Unser Postamt arbeitet wirtschaftlich", ärgert sich Bürgermeister Helmut Sampt.

Gemeinde hätte auf Mieteinnahmen verzichtet
Ein anderes Beispiel ist das Postamt in Klingenbach. Dort fallen für die Post jährlich 6.000 Euro Mietkosten an. Darauf würde die Gemeinde verzichten, um diese wichtige Filiale zu erhalten. "Wir haben dieses Angebot in den vergangenen drei Jahren mehrfach gemacht. Aber ohne Erfolg", sagt Bürgermeister Johann Frank. Er versteht nicht, warum mit den Gemeinden derart verfahren wird.

von Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.