So, 24. Juni 2018

Bank aufgelöst

28.05.2009 16:12

Wiener Medici-Bank muss Konzession abgeben

Die österreichische Finanzmarktaufsicht (FMA) hat am Donnerstag dem Kreditinstitut "Bank Medici AG" mit Sitz im ersten Wiener Gemeindebezirk die Konzession entzogen, weil das Unternehmen das gesetzlich erforderliche Anfangskapital in Höhe von fünf Millionen Euro nachhaltig unterschritten hat. Wie berichtet ist die Bank Medici nach eigenen Angaben bei den von ihr vertriebenen Fonds dem US-Anlagebetrüger Bernhard Madoff aufgesessen und dadurch in arge wirtschaftliche Turbulenzen gekommen.

Zugleich endet die Bestellung des Regierungskomissärs Gerhard Altenberger, den die Aufsicht Anfang Jänner der Bank "zum Schutz der finanziellen Belange der Gläubiger" sowie zur Sicherheit der dem Institut anvertrauten Vermögenswerte beigestellt hatte.

Die Chronologie zum Madoff-Skandal: siehe Infobox!

"Die Bank Medici AG ist mit sofortiger Wirkung keine Bank mehr, wird aber als Gesellschaft fortbestehen", erklärte das Institut am Nachmittag nach Bekanntwerden des FMA-Bescheids. Die Bank hat vorige Woche selbst der FMA bekanntgegeben, dass die Eigenkapitalerfordernisse für die Zulassung als Bank unterschritten wurden.

Die Bank Medici steht zu drei Viertel im Besitz der Gründerin Sonja Kohn und gehört zu einem Viertel der Bank Austria.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.