Mo, 16. Juli 2018

Spritpreis-Wucher

22.05.2009 21:51

Mitterlehner will EU-Wettbewerbshüter einschalten

Der von Autofahrerklubs kritisierte Spritpreis-Wucher der Mineralölfirmen speziell vor Feiertagen bzw. verlängerten Wochenenden lässt ÖVP-Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner aktiv werden: Gemeinsam mit dem EU-Spitzenkandidaten der ÖVP, Ernst Strasser, sieht er Handlungsbedarf für die EU-Wettbewerbsbehörde.

Im Detail geht es um die sogenannten PLATTS-Notierungen für Spritpreise in Rotterdam, an denen sich die österreichischen Mineralölfirmen bei ihrer Preisgestaltung orientieren. Laut Mitterlehner und Strasser sei PLATTS allerdings keine Börse, wie das oft fälschlich angenommen werde, sondern ein in London ansässiges Unternehmen, das einem nicht ganz durchschaubaren Firmengeflecht angehöre. Für Strasser bestehe deshalb ganz eindeutig Handlungsbedarf für den EU-Wettbewerbskommissar, denn es gehe um die Sicherstellung, dass Preise unbeeinflusst von den Erdölkonzernen festgelegt werden.

Mitterlehner will Detailinformationen einfordern
Mitterlehner will jetzt in Brüssel Detailinformationen über Verträge, Bewertungen und die Zahl der Händler einfordern, wie es zu den hohen Spritpreisen komme und was es mit den Erhöhungen knapp vor Feiertagen auf sich habe.

Weiteres Thema bei der Pressekonferenz von Mitterlehner und Strasser war die mehrmalige Änderung von Spritpreisen durch die Tankstellen an einem einzigen Tag. Diese "Verwirrtaktik" für die Autofahrer durch die Ölkonzerne soll nunmehr per Verordnung unterbunden werden - der Wirtschaftsminister wartet noch ein entsprechendes Spritpreis-Gerichtsurteil ab.

Apropos Spritpreis-Wucher: Auch vor dem jetzigen Wochenende samt Feier- und Fenstertag wurden die Treibstoffe verteuert...

von Peter Gnam, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.