Do, 16. August 2018

Mordfall Israilov

18.05.2009 18:36

Erneut Verdächtigen auf freien Fuß gesetzt

Nur mehr drei von neun Verdächtigen sitzen im Mordfall Umar Israilov in Wien in U-Haft, darunter einer der mutmaßlichen Mörder sowie der Fluchtfahrer. Rund zwei Wochen nachdem der 27-jährige Tschetschene am 13. Jänner 2009 erschossen worden war, nahm die Polizei bei länderübergreifenden Hausdurchsuchungen sieben Landsmänner des Mordopfers fest. Bis auf einen Mann wurden alle mangels Beweisen bereits wieder enthaftet. Zuletzt entschied das Gericht laut Sprecher Christian Gneist am Montag bei der Haftprüfung für die Entlassung des sechsten Verdächtigen.

Die Staatsanwaltschaft focht die Entscheidung nicht an. Von Behördensprecher Gerhard Jarosch gab es dazu keinen Kommentar. Zu dem Mordfall könne man derzeit nichts Neues sagen, betonte er.

Nur noch drei Verdächtige in Haft
Noch in U-Haft sitzt neben einem Tschetschenen, der bei der Großaktion als Beitragstäter verhaftet wurde, Landsmann Otto K., der den Fluchtwagen gefahren haben soll. Turpal Ali J. ist Verdächtiger Nummer drei. Er wurde am 19. Februar in Polen verhaftet und Ende März nach Österreich ausgeliefert. Der Mann stammt ebenfalls aus Tschetschenien und gilt als einer der beiden Mörder, die Israilov verfolgt haben sollen. Geschossen haben soll allerdings ein noch flüchtiger Komplize.

Nach Verfolgung auf offener Straße erschossen
Umar Israilov war nach einer Verfolgungsjagd von zwei Männern in Floridsdorf auf offener Straße erschossen worden (das Bild zeigt eine Nachstellung der Szenen). Drei Projektile trafen den 27-Jährigen, der mehrmals vergeblich um Polizeischutz gebeten hatte. Die Familie des Opfers sowie seine Anwälte sprach nach der Tat von einer Verfolgung durch Männer des Tschetschenen-Präsidenten Ramsan Kadyrow. Dieser wies die Anschuldigungen in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Presse" zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.