Mi, 15. August 2018

Weniger "Speck"

13.05.2009 19:29

Es ist amtlich: Klagenfurt spart zwei Stadträte ein

Klagenfurt muss eisern sparen: Am Mittwoch haben deshalb BZÖ und SPÖ die Reduzierung des Stadtsenats von neun auf sieben Mitglieder beschlossen. Auch im Gemeinderat wird abgespeckt - spätestens in der nächsten Periode. Was aber vorerst scheiterte, ist der Gehaltsverzicht. Man spende ohnehin für Sozialprojekte...

Jahrelang wurde darüber diskutiert, am Mittwoch endlich der Beschluss gefasst: Klagenfurt leistet sich in Hinkunft nicht mehr neun, sondern nur noch sieben Stadträte. Wie ausführlich berichtet, forderte Bürgermeister Christian Scheider diese Reduktion. Allerdings kommt sie nur über Umwege: Der Stadtsenat stellt nun den entsprechenden Antrag an den Landtag.

Gemeinderat künftig auf 40 Personen reduziert
Wenn verfassungsrechtlich möglich, müssten bereits in der laufenden Periode zwei Mitglieder ausscheiden. Sonst tritt die Änderung nach der nächsten Wahl in Kraft, wo auch der Gemeinderat auf 40 Personen verkleinert werden soll.

"Verschoben wurde nur die Entscheidung über Gehaltsverzicht zugunsten von Sozialprojekten", erklärt Finanzreferent Albert Gunzer. "Einige spenden nach eigenen Angaben sowieso viel - das soll jetzt offengelegt werden, ehe darüber abgestimmt wird!"
 
von Kerstin Wassermann, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.