Mo, 18. Juni 2018

Kommt der Regress?

12.05.2009 11:46

Kärnten will Beitragspflicht für Heimkosten

Soziallandesrat Christian Ragger (BZÖ) bietet mit neuen Sparplänen ordentlich Diskussionsstoff - er will die Beitragspflicht für Angehörige von Menschen in Pflegeheimen wieder einführen. Die Zuzahlung war im Mai vergangenen Jahres im Kärntner Landtag abgeschafft worden - gegen den Willen der Orangen.

Ragger begründet seine Pläne mit den gestiegenen Kosten. Seit dem Wegfall des Regresses sei der Zuzug in Pflegeheime um 15 Prozent gestiegen, was drei Millionen Euro an Mehrkosten verursache. Die Kinder würden die Eltern offenbar früher als bisher in Pflegeheime bringen.

Einweisung erst ab Pflegestufe vier?
Ragger: "Es ist die Frage, wie lange wir uns das noch leisten können." Geht es nach den Plänen des BZÖ-Politikers, soll künftig eine Einweisung in ein Pflegeheim erst ab der Pflegestufe vier oder fünf möglich sein.

FPÖ kritisiert: "Schulden aufgrund Spaßkultur"
Der freiheitliche Behindertensprecher Norbert Hofer übt scharfe Kritik an Raggers geplanter Wiedereinführung des Regresses: "Es kann nicht sein, dass Schulden, die aufgrund der Spaßkultur angehäuft wurden, zu Lasten der Pflege gehen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.