Sa, 21. Juli 2018

Affenstarke Aktion

11.05.2009 11:37

Orang-Utan schließt Elektrozaun kurz

Kurioser Fluchtversuch im Zoo der australischen Stadt Adelaide: Karta, eine 27-jährige Orang-Utan-Dame (siehe Bild), sabotierte mit einem Stock den Elektrozaun ihres Geheges. Anschließend türmte sie herumliegende Steine zu einem Berg auf und kletterte auf die Mauer ihres Gefängnisses. Oben angekommen war sie sich dann aber offenbar nicht mehr so sicher, ob ihr Plan eine gute Idee war. Und so sprang sie nach einiger Zeit zurück ins Gehege.

"Es ist nicht das erste Mal, dass Karta versucht hat, ihre Wärter auszutricksen, aber diesmal hat sie sich selbst übertroffen", sagte Zoodirektor Peter Whitehead im australischen Fernsehen. Denn der Plan, den die 27-Jährige umsetzte, schien wirklich bis ins letzte Detail ausgeklügelt - auch wenn niemand weiß, ob der Affe überhaupt zu solch einer strategischen Denkleistung in der Lage ist.

Zunächst nahm das Weibchen einen Stock und warf ihn in den Elektrozaun, der die Gehegemauern nach oben hin abschließt. Dadurch löste sie einen Kurzschluss aus, sodass die Drähte keinen Strom mehr führten. Anschließend häufte Karta herumliegende Steine auf, um an die für sie nun nicht mehr gefährliche Oberkante der Mauer zu gelangen.

Fluchtgrund Langeweile?
Doch dort angekommen, war die Flucht auch schon wieder beendet. "Sie schien etwas unschlüssig und saß einige Zeit auf den Drähten des Zauns. Irgendwann ist sie dann wieder zurück ins Gehege gesprungen", sagte Zoodirektor Whitehead. Der Zoo war zwischenzeitlich evakuiert worden.

Kartas Pfleger nehmen an, dass der Fluchtversuch aus Langeweile geschah. "Ihr bester Orang-Utan-Freund ist vor kurzem verstorben, und seitdem hat sie ein bisschen wenig zu tun. Wir werden also dafür sorgen müssen, dass Karta mehr beschäftigt wird, damit sie nicht mehr so schnell auf dumme Gedanken kommt", so der Zoodirektor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.