Mi, 15. August 2018

Schule evakuiert

08.05.2009 12:30

Chemieversuch löst Gasalarm in Lienz aus

Ein sonderbar ätzender Geruch hat am Freitagvormittag in einer Schule in Osttirol für große Aufregung gesorgt. Aus Angst vor einem Gasunfall wurde die gesamte Polytechnische Schule in Lienz evakuiert, die Feuerwehr ging mit schwerem Atemschutz in das Gebäude. Zum Glück konnte bald Entwarnung gegeben werden, auch die Ursache für den sonderbaren Geruch stand schnell fest: Ein Chemielehrer hatte in der Nachbarschule ein Experiment durchgeführt...

Gegen 11 Uhr ging bei der Polizei in Lienz ein Notruf ein - im Technikraum der Polytechnischen Schule wurde ein sonderbarer Geruch wahrgenommen. Die Schuldirektion alarmierte auch die Feuerwehr, gleichzeitig wurde das gesamte Gebäude evakuiert. Rund 100 Schüler und Lehrer wurden im Hinterhof in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehr Lienz ging mit schweren Atemschutzgeräten, mit Spezialmessgeräten und mit einer Wärmebildkamera in das Gebäude, gab jedoch bald Entwarnung, denn es konnte weder ein Brand noch ein sonstiger Defekt festgestellt werden.

Chemieversuch in der Nachbarschule
Die ermittelnden Polizisten kamen schließlich dem ätzenden Geruch auf den Grund: Ein Chemielehrer hatte in der Hauptschule nebenan seinen Schülern ein Experiment vorgeführt. Der Versuch wurde in einem Glaskasten durchgeführt und der dabei entstandene Rauch mit einer Absaugvorrichtung abgesaugt. Der nach außen geführte Rauch gelangte schließlich in den Luftkreislauf der Umwälzpumpen und trat dann im Technikraum der Polytechnischen Schule wieder aus.

Verletzt wurde bei diesem Vorfall niemand, Schüler und Lehrer konnten nach dem dramatischen Einsatz beruhigt das Schulgebäude wieder betreten.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.