Mo, 25. Juni 2018

40.000 ¿ Schaden

06.05.2009 13:15

Handy-Betrüger nach Hinweis ausgeforscht

Ein mutmaßliches Betrügerpärchen (37 und 38 Jahre alt) soll insgesamt 30 Mobiltelefone auf verschiedene Namen angemeldet und anschließend weiterverkauft haben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf fast 40.000 Euro. Angestellte eines Paketzustelldienstes wurden auf das Pärchen aufmerksam und meldeten ihre Beobachtungen der Polizei.

Empfänger der Handy-Lieferungen waren nämlich immer Personen mit unterschiedlichen Namen, jedoch stets mit demselben Geburtsdatum und derselben Reisepassnummer.

Daraufhin nahmen Beamte des Stadtpolizeikommandos Favoriten die Ermittlungen auf. Sie fanden heraus, dass die Verdächtigen bei diversen Telefonanbietern insgesamt 30 Geräte angemeldet und weitere 37 Anmeldeversuche vorgenommen hatten.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.