Mo, 25. Juni 2018

Daumen abgetrennt

06.05.2009 11:30

Mann erleidet nach Arbeitsunfall tödlichen Schock

Tragödie nach einem Arbeitsunfall in Oberösterreich: Nachdem sich ein 65-jähriger Pensionist am Dienstagabend mit einem hydraulischen Holzspalter den Daumen abgetrennt hatte, erlitt er einen Schock, der tödlich endete. 40 Minuten nach dem Unfall brach er bewusstlos zusammen und starb. Todesursache dürfte Herzversagen gewesen sein.

Der Pensionist hatte im "Biergraben", einem Waldstück in Tragwein (Bezirk Freistadt), mit einem hydraulischen Holzspalter etwa einen Meter lange Rundhölzer bearbeitet. Plötzlich rutschte der 65-Jährige auf dem abschüssigen Waldstück aus, konnte sich aber im letzten Moment an seinem Arbeitsgerät festhalten. Doch dabei erwischte er den Einschalthebel. Der metallene Spaltkeil drückte auf das bereitgestellte Stück Holz - und trennte den Daumen des Mannes zur Gänze ab.

Schwerverletzt zurück zur Familie
Trotz seiner schweren Verletzung schaffte es der Pensionist noch alleine zum Anwesen seiner Schwester, wo seine Familie sofort Rettung und Arzt alarmierte. Plötzlich wurde dem Mann schwarz vor Augen - er sackte bewusstlos zusammen.

Wiederbelebungsversuche erfolglos
Rettungssanitäter, Arzt und die Besatzung des Rettungshubschraubers kämpften noch um das Leben des Pensionisten, die Reanimationsversuche blieben aber erfolglos.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.