Mo, 20. August 2018

45 Jahre Haft?

05.05.2009 17:02

13-jährigem Bankräuber droht drastische Strafe

Ein 13-Jähriger in den USA muss wegen eines Bankraubs mit jahrzehntelanger Haft rechnen. Ein Jugendrichter in Peoria im Bundesstaat Illinois verwies den Fall am Montag (Ortszeit) wegen des "extrem aggressiven" Vorgehens des jugendlichen Ausreißers an ein Erwachsenengericht. Dort könnte der mutmaßliche Täter zu 21 bis 45 Jahren Haft verurteilt werden. Der örtliche Sheriff Michael McCoy sagte, einen jüngeren Bankräuber habe er in seiner 37-jährigen Dienstzeit noch nicht erlebt.

Der jugendliche Ausreißer hatte im vergangenen Monat eine Bank in Peoria betreten und Kunden wie Angestellte mit einem Revolver bedroht, der allerdings ungeladen war. Der Täter entkam mit einem Beutel Bargeld, wurde aber eine halbe Stunde später von der Polizei aufgegriffen. Er sei von zu Hause ausgerissen und habe das Geld für "Gewand und so" gebraucht, gab er bei seinem Verhör an.

Das Jugendstrafrecht des Bundesstaats Illinois ermöglicht die Aburteilung von Jugendlichen ab 13 Jahren nach Erwachsenenrecht, wenn dies "im besten Interesse der Öffentlichkeit" ist. Der Bursche wird im kommenden Monat 14 Jahre alt. Nach Angaben der Bürgerrechtsgruppe Campaign for Juvenile Justice wird in den USA jedes Jahr 200.000 Jugendlichen nach Erwachsenenstrafrecht der Prozess gemacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.