Mo, 18. Juni 2018

Mini-Labor im All

05.05.2009 12:24

Satellit testet im Weltraum Medikamente

Ein Satellit in der Größe eines Brotlaibs soll der NASA schon bald wichtige Informationen über die Wirkungsweise von Medikamenten im All liefern. Der PharmaSat (im Bild) startet am Dienstag mit einer Minotaur-1-Rakete in den Weltraum und wird die Wirkung von verschiedenen Antibiotika auf Hefezellen in der Schwerelosigkeit testen.

Der nur 4,5 Kilogramm schwere Satellit wird mit knapp über 27.000 km/h um die Erde kreisen und dabei seine Messungen mit Hilfe eines voll ausgestatteten Mini-Labors ausführen. Die Dosis, mit der die Hefezellen behandelt werden, wird dabei immer wieder verändert, um die Reaktion der Mikroben innerhalb der nächsten 96 Stunden zu beobachten.

"PharmaSat ist für uns ein wichtiges Experiment, anhand dessen wir neue Informationen über die Wirkung von Antibiotika im Weltraum zusammentragen wollen", meinte David Niesel von der US-Universität Galveston.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.