Mo, 16. Juli 2018

Eiserner Sparkurs

04.05.2009 19:24

Bürgermeister Scheider will zwei Stadträte opfern

Das Sesselrücken im Klagenfurter Rathaus ist sogar billiger als üblich gekommen. Bürgermeister Christian Scheider hat allen Stadträten eisernes Sparen verordnet - keine neuen Möbel, keine teuren Mitarbeiter. Die Zahl der Senatsmitglieder soll sogar von neun auf sieben fallen!

"Klagenfurt braucht keine neun Stadträte!", so Scheider. Nächsten Dienstag soll der Stadtsenat seine eigene Reduktion auf sieben Köpfe beschließen - zumindest den entsprechenden Antrag an den Landtag, der dann das Weitere in die Wege leiten kann. "Unklar ist aber, ob das noch in der laufenden Regierungsperiode umsetzbar ist", sagt der Bürgermeister. "Das muss erst verfassungsrechtlich abgesichert werden."

Scheider will Politikergehälter reduzieren
 Das BZÖ würde auf einen Stadtrat verzichten; die VP müsste seiner Rechnung nach ebenfalls einen opfern. Scheider: "Ich verlange auch, dass wir alle auf einen noch zu vereinbarenden Prozentsatz unseres Gehalts verzichten. Das Geld geht in einen Topf, wird notariell verwaltet und soll in Sozialprojekte fließen."

Neue Mitarbeiter verdienen weniger
Von Magistratsdirektor Peter Jost kommt Lob für Scheiders striktes Sparefroh-Programm: "Die Führung seines Büros kostet die Stadt monatlich an die 6.000 Euro weniger als noch unter Vorgänger Harald Scheucher."

Dort haben teure Sonderverträge Spuren hinterlassen - die laufen aber alle Ende Juni aus; neue in der Preisklasse gäbe es nicht. "Die neuen Mitarbeiter in den Politikerbüros verdienen weniger."

Und die Büros sind diesmal auch nur geringfügig aufgemöbelt worden. "Ausmalen ist drinnen", meint Scheider. "Und eine Kinderecke, damit es freundlicher wird."

von Kerstin Wassermann, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.