Mi, 20. Juni 2018

Zank um die Grenze

04.05.2009 17:55

Innenstadt und Wieden kämpfen um Karlsplatz

Der Grenzstreit am Karlsplatz eskaliert: Im Juni soll der Landtag entscheiden, ob der Resselpark zur Gänze dem 4. Bezirk zufällt. Wieden hat die Übernahme bereits beschlossen, um die Verwaltung zu vereinfachen. Naturgemäß verärgert reagiert City-Chefin Ursula Stenzel: Sie lehnt die Abtretung strikt ab und will Anwälte einschalten.
Denn bisher hat es noch nie eine Grenzänderung ohne die Zustimmung des Bezirks gegeben. "Ich lasse prüfen, ob das rechtlich möglich ist", so Stenzel und warnt vor einem "Präzedenzfall": "Das könnte sonst auch jedem anderen Bezirk blühen." Schützenhilfe erhält sie von ihrem Welterbe-Beauftragten Werner Winterstein: Eine Grenzänderung koste Geld.

Zu viel Aufwand?
Reiseführer und Wien-Bücher müssten umgeschrieben werden, weil die Otto-Wagner-Pavillons dann im 4. Bezirk stünden. "Außerdem gehören sie architektonisch zur Innenstadt."

Wieden-Chefin will "einfache Verwaltung"
Wieden-Chefin Susanne Reichard hält mit guten Argumenten dagegen: "Ich will eine einfachere Verwaltung." Veranstalter etwa müssten derzeit in zwei Bezirken um Bewilligung ansuchen - die Grenze verläuft quer durch den Resselpark. Sie wurde vor 100 Jahren gezogen, als die Grünfläche viel kleiner und die Verkehrssituation eine andere war.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.