Mo, 25. Juni 2018

Treffen am 12. Mai

03.05.2009 20:40

Großer Gipfel über schulautonome Tage

Miteinander reden statt streiten, streiken und protestieren - nach monatelangen Querelen ist zumindest diese Einigung fix: Am 12. Mai wird in Wien diskutiert! Eltern, Lehrer und Schüler versuchen erstmals gemeinsam, einen Kompromiss zum Thema schulautonome Tage zu finden. Erfolgschance: 50:50.

Verhärtete Fronten, jeder ist böse auf jeden, alle wollen etwas anderes. Statt in gemeinsamen Gesprächen einen gemeinsamen Weg zu finden, laufen alle auf die Straße zum Demonstrieren und Protestieren - und in unterschiedliche Richtungen.

"Am 12. Mai veranstalten wir deswegen einen Schulpartnergipfel an einem Ort, den ich nicht bekannt geben möchte", erklärt Gerald Netzl, Vorsitzender vom Dachverband der Pflichtschulen-Elternvereine. "Die Spitze der Vertretungen von Schülern, Eltern und Lehrern wird miteinander diskutieren."

Endlich soll es eine Lösung zum Streit rund um die schulautonomen Tage geben - bei deren bisheriger Eskalation am 24. April immerhin 60.000 streikende Schüler in ganz Österreich für ihre Ferien kämpften. Wie berichtet, soll ja an drei der fünf (bisher freien) Tage weiterhin unterrichtet werden.

Aus der Sicht vieler Eltern könnte die Schule neu so aussehen:

  • Die Sommerferien um eine Woche kürzer, dafür bundesweite Herbstferien.
  • Viele Eltern wollen auch (um den Entfall vieler Stunden zu vermeiden), dass Lehrerfortbildungs-Seminare nur in der unterrichtsfreien Zeit stattfinden.
  • Auch der Standpunkt der Schüler war bisher ganz klar definiert: Alle fünf schulautonomen Tage sollen weiter frei bleiben.
  • Bei den Lehrern ist die Sache sowieso klar. Sie wollen alles, nur nicht mehr arbeiten.

Netzl: "Die Chancen, dass wir am 12. Mai eine Einigung finden, stehen aber gut."

von Michael Pommer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.