So, 22. Juli 2018

Eltern erleichtert

02.05.2009 17:55

Stadt schafft 2.200 neue Kindergartenplätze

Mit der Einführung des Gratiskindergartens ist auch die Nachfrage gestiegen: Da derzeit mehr Eltern als früher ihre Sprösslinge anmelden, werden die Betreuungsplätze zu wenig. Aus diesem Grund wird Wien heuer 2.200 Plätze in städtischen und privaten Kindergärten und Krippen schaffen oder fördern. Berücksichtigt wird der regionale Bedarf.

Stadtrat Christian Oxonitsch (SPÖ): "Wir werden für die neuen Kindergartenplätze in diesem Jahr voraussichtlich 13 Millionen Euro in die Hand nehmen." Damit finanziert die Stadt den Ausbau im eigenen Bereich und fördert außerdem die Errichtung, den Umbau sowie die Erweiterung privater Kinderbetreuungsplätze.

500 zusätzliche  Plätze im 21. und 22. Bezirk
Es wird besonders darauf geachtet, in welchen Bezirken neue Plätze notwendig sind. So werden beispielsweise in Floridsdorf und Donaustadt, deren Bevölkerung ständig steigt, an die 500 Plätze geschaffen, in Favoriten und Hernals kommen mehr als 200 dazu.

Auch private Kindergärten werden aufgestockt
Die 2.200 zusätzlichen Plätze wird es sowohl in städtischen als auch in privaten Kindergärten geben. Dazu zählen die Kinderfreunde, Kinder in Wien, die Caritas Sozialis, das evangelische Hilfswerk, aber auch kleinere Kindergärten wie Rudolf Steiner, der Bilinguale Kindertreff oder der Verein "Bunte Spielinsel".

In der Schlachthausgasse, "Carre St. Marx", wird überdies heuer ein neuer städtischer Kindergarten mit vier Gruppen entstehen. Dafür wendet die Stadt Wien rund zwei Millionen Euro auf.

von Errich Vorrath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.