19.01.2004 09:31 |

Wer hätt's gedacht?

Armin, Marcel und Verena sind im Finale

Armin, Marcel und Verena – das sind die Starmaniacs, die es von 12.000 Bewerbern unter die letzten 3 geschafft haben. Der undankbare vierte Platz ging überraschenderweise an Michael, der mit seiner Performance wieder top – aber anscheinend nicht gut genug für Österreich - war. Wie sich er und die restlichen Starmaniacs präsentiert haben und was Krone.at und Hannes Eder von den letzten Auftritten vor dem Finale hielten, erfährst du hier:
Duett Nummer 1: Michael und Verena: "The Time of my Life" von Bill Medley/Jennifer Warnes
 
Krone.at: Verna und Michael machten mit "The Time of my Life" - dem Song, den wohl alle Frauen der Welt aus "Dirty Dancing" kennen und lieben - den Anfang des Abends. Unterstützt von Bodennebel-Schwaden und Fackeln brachten sie eine vorauszusehend gute stimmliche Leistung. Und Gott sei Dank wurde es nicht so schmalzig wie im Film. Ihre beiden Stimmen harmonierten total - und bei Verena ist endlich der Vokuhila-Look weg; zumindest auf einer Seite - und die andere kriegen wir auch noch lang :) ... Auf die Hebefigur-Nummer musste das Publikum zwar verzichten, aber es war auch so begeistert.
 
Hannes Eder: Ich hasse den Song, aber wenn man euch zwei zuschaut und merkt, dass da zwei Menschen gemeinsam singen, deren Herz für die Musik brennt: Das war wunderbar, auch wenn ich den Song nicht leiden kann.
 
Publikum: gerechtfertigte 8,7
 
 
Gleich anschließend Duett Nummer 2: Armin und Marcel: "Reason" von No Angels
 
Krone.at: Beim ersten Männerduett bei Starmania NG durfte man wohl gespannt sein, was "Marcelch" und "Prinz Valium" gemeinsam zustande bringen. Und das war: Rein stimmlich - trotz des schnulzigen Touches - mitreißend und sogar Gänsehaut-Ansatz bildend - aber wo blieb die Bewegung? Zu Beginn standen sie drei Meter auseinander, danach entfernten sie sich noch weiter - körperlich. Klar, dass sie nicht Händchen haltend auf der Bühne stehen können, aber das hätte man sicher besser lösen können. Aber insgesamt: Bis auf einen kleinen Patzer ganz am Schluss hervorragend. Und wenigstens umarmten sie sich nach dem Duett.
 
Hannes Eder: Ihr habt euch ganz wacker geschlagen, wenn man bedenkt, dass zwei Männer ein Duett singen, das im Original von mehreren Frauen gesungen wurde. Hauchknapp das zweibeste Duett des heutigen Abends.
 
Publikum: anerkennende 8,4
 
 
Die Einzelperformances:
 
Michael: Kategorie Pop
"What I Go To School For"
von Busted
 
Krone.at: Jawohl: Michael war endlich wieder in seinem Element! Ein rockiger Song - trotz Kategorie Pop -, bei dem er seine tiefe, kräftige Stimme einsetzen konnte. Kein einfacher Song, weil er ziemlich schnell ist, aber das alles war kein Problem für den Burgenländer. Leider hat Österreich entschieden, dass es fürs Finale nicht gut genug war...
 
Hannes Eder: Das war eindeutig der erhoffte Vulkan. Du bist immer dann am besten, wenn du voll am Gas steigst. Es war der Starfaktor da - und das lag sicher nicht nur an der Sonnenbrille.
 
Publikum: hervorragende 8,9
 
 
Marcel: Kategorie Charts
"The Remedy (I Won't Worry)"
von Jason Mraz
 
Krone.at: Locker, lässig spulte Marcelch seine Nummer ab. Ein Lächeln auf den Lippen, super Stimme wie immer. Er fetzte auf der Bühne herum und brachte das Publikum richtig in Stimmung. Da können seine Freunde und Verwandten stolz auf den "Kärntner Bua" sein, der es unter die letzten 3 von 12.000 geschafft hat - was anfangs wohl kaum jemand gedacht hätte.
 
Hannes Eder: Du gefällst mir von Woche zu Woche besser. Es ist lässig, es ist authentisch, es ist Energie geladen, erfrischend. Ich hoffe, dass beim Voting eine "Rettet die Elche"-Aktion gestartet wird.
 
Publikum: gut erkannte 8,5
 
 
Verena: Kategorie 80er
"Walk Like an Egyptian"
von The Bangles
 
Krone.at: Verena, das letzte Mäderl im Starmania-Zirkus, trumpfte einmal mehr auf. Schon die dritte fetzige Nummer in Folge - und diesmal war's was mit Power-Tanzeinlage. Outfit: super cool und lässig. Weiße Bluse, Krawatte locker um den Hals. Von Stimme und Performance her seit längerem die beste Leistung der Tirolerin. Super gemacht, Mäderl!
 
Hannes Eder: Ich steh' auf die Bangles und auf diese Nummer schon immer. Und deine Version hat daran nichts geändert. Das war zwar keine Nil-Grazie, aber die Nordketten-Kleopatra - kraftvoll, powervoll, Verena halt!
 
Publikum: ausgezeichnete 8,7
 
 
Armin: Kategorie Pop
"Mandy"
von Barry Manilow
 
Krone.at: Einzig Armin wagte sich in der letzten Runde vor dem Finale an etwas Softeres. Augenbrauen und Blick wie immer dackelmäßig - passte ja auch -, der Auftritt wie immer perfekt. Kein Fehler, super Stimme. Aaaaber: Armin, wenigstens heute hättest du auftrumpfen können ...
 
Hannes Eder: Auch wenn du der Mann mit den tanzenden Augenbrauen bist, du hast es super gemacht. Barry Manilow hätte es auch gefallen.
 
Publikum: gerechtfertigte 8,5
 
 
Bitte helft, die "Leider Nein"s!
Die Starmania-Crew hatte sich nach den Auftritten der Starmaniacs noch etwas Besonderes ausgedacht: Rund 50 "Leider Nein"-KandidatInnen brachten "Vielen Dank für die Blumen" (bekannt aus "Tom und Jerry" - wenn auch textlich ein wenig verändert) dar. Und: Es war schlimmer, als sich die Ankündigung anhörte. Viiiiel schlimmer. OH MEIN GOTT!! Hat zufällig wer Ohrentropfen?
Publikum: verarschte, wenn auch als Witz gedachte, 9,2 - das höchste Voting bei Starmania NG
 
 
Foto: Milenko Badzic/ORF