12.01.2004 17:48 |

Runde 8

Jasmin ist ausgeschieden!

Da waren's nur noch vier... Am Freitag Abend musste sich Jasmin aus der Starmania NG Gemeinschaft verabschieden. Ihre Version von "Teenage Dirtbag" reichte nicht, um die Starmania-Nation vom Weiterkommen zu überzeugen. Da konnte auch ein grandioses Duett mit Armin nichts mehr retten...
Verena und Marcel:
"Hip Teens don't wear Blue Jeans" - Frank PoppEnsemble
 
Krone.at: Wie üblichröhrte Verena zu Beginn ein wenig Janis-Joplin-mäßig,Marcel klang etwas blechern (schließlich fand der Tontechnikeraber doch noch die richtigen Schalter), gemeinsam ergab es danndoch einen ganz brauchbaren Auftaktsong. Kein Highlight, abereben brauchbar. Einzig das Tanzen ist nicht unbedingt beider Sache?
 
Hannes Eder: Ihr beide habt eineziemlich ähnliche Stimmlage. Ihr seid das erdigste Duo beider neuen Generation. Das war funkig und soulig, ein sehr dynamischerAuftakt. Auch die Choreographie hat gepasst.
 
Publikum: mächtige 8,8
 
Michael:
"End of the Road" - Boyz2Men
 
Krone.at: Ungewohnt - Michaelsuchte sich diese Woche keinen rockigen Song, sondern einen Songaus der Kategorie "Voice" aus. Die ersten zwei Textzeilen nochetwas unsicher fand er dann zur üblichen großartigenForm und schaffte es - wieder einmal - auch diesem Song etwasRockiges zu entlocken. Schmusesong minus Schmalzfeeling ergibteine tolle, einfühlsame Performance.
 
Hannes Eder: Wir wissen dass Michieine Soul & R&B-Stimme hat. Mir persönlich gefälltder rockige Michael besser. Ich habe den Verdacht, das war dieRuhe vor dem Sturm und du hebst dir deine Energie für diekommenden Runden auf.
 
Publikum: stimmgewaltige 8,9
 
Jasmin:
"Teenage Dirtbag" - Wheatus
 
Krone.at: Die süßePocahontas hat sich diesmal für einen rockigen Mitgröhl-Songentschieden und unglaublicherweise schaffte sie es doch tatsächlichdem Song - vor allem in den langsameren Passagen - einen leichtverruchten Touch zu verleihen. Der Refrain - also die schnellen"Gröhl"-Passagen - waren dann doch nicht ganz so ihres. Allesin allem aber eine brave Vorstellung. Auch wenn man der gutenJasmin das Verruchte nicht so recht abnehmen will?
 
Hannes Eder: Deine Stimme istviel zu klar und der punkige Anteil dieser Nummer? ist dir nichtso gelungen. Du hast diesen wilden Grunge-Hit ein bisschen Barbapapa-mäßiggebracht. Aber Barbapapas ändern sich ja wie sie wollen.Schnelle Nummern sind nicht so deines, aber vielleicht wird dasja noch.
 
Publikum: durchschnittliche 8,2
 
Marcel(ch):
"Schick mir 'nen Engel" - Overground
 
Krone.at: Aber hallo! KeineSpur vom kärntnerischen Dialekt bei dieser deutschen Nummer.Langsamer Beginn, wieder kurzes Mikro-Problem, aber dann Vollgas- Marcel machte den Hit der letzten deutschen Casting-Sieger ("Popstars"auf Pro7) völlig zu seinem eigenen. Geile Nummer, geile Performance,glaubhafter Weltschmerz ohne Schmalzpackung. Respekt!
 
Hannes Eder: Overground müssenja zu mehrt antreten. Du hast aus einer Boygroup-Nummer eine Deutsch-Rock-Nummergemacht. Dynamische Performance, ehrlich!
 
Publikum: wie üblich durchschnittliche8,3
 
Michael und Marika Lichter:
"Don't let the sun go down on me" - Elton Johnund George Michael
 
Krone.at: Ähem, FrauLichter - also wirklich? Natürlich sind sie stimmgewaltig,aber vielleicht könnten wir bei einem Pop-Song das walkürenhafteMusical-Timbre ein bisschen weglassen? Teilweise wurde der armeMichael ja richtig von der Bühne geschmettert?
 
Hannes Eder: Zur Marika nehm ichmir nicht viele Worte heraus. Du bist ja auch keine Kandidatinund bist schon bekannt. Da steht mir kein Urteil zu. Michael:Du bist bei diesem Lied so richtig, richtig eingegangen? und zwarauf deine Partnerin. Darauf kommt's beim Singen auch an. Das istdas Einzige worauf es dabei ankommt. Ein hervorragendes Duett.
 
Publikum: massige 9,1 (aus Angstvor einer vernichtenden Lichter-Schelte?)
 
Armin:
"Sweet Dreams" - Eurythmics
 
Krone.at: Nun also Zahnpasta-GrinserArmin mit einem Song, der in den 80ern als Wave-Nummer im Originaldaherkam, Mitte der 90er von Herrn Manson als Industrial-Fetzerneu belebt wurde. Armin bekommt, weil es muss ja nach Möglichkeitwas Neues sein, eine Akkustik-Hintergrund-Musik. Stimmlich einmalmehr erstklassig, emotional wieder einmal zu aufgesetzt und dementsprechendunglaubwürdig. Und könnte ihm bitte mal jemand die Händezusammen binden, damit er nicht ständig damit herumfuchtelt?
 
Hannes Eder: Typische Annie-Lennox-Unterkühltheitwar nicht da, dafür eine überraschende Armin-Coolheit.Von allen schnelleren Songs, die du bisher gebracht hast, wardas sicher der bisher beste.
 
Publikum: Armin erstmals über8 - 8,1
 
Verena:
"Überdosis G'fühl" - STS
 
Krone.at: Die Innsbruckerinmit einem steirischen Song und es wurde eine interessante Mischungaus hochdeutsch, tirolerisch und sogar ein bisschen wienerisch.Wenn Verena nicht so eine extrem unverwechselbare Stimme hätte,hätte man meinen können, dass Maria Bill oder MarianneMendt (jung) da gesungen hat. Ernsthafte Gänsehautstimmung,wirklich toll und glaubwürdig.
 
Hannes Eder: Die Qualitätdes Austro-Pop ist ja, dass er in einer völlig natürlichenSprache daher kommt. Gut, dass du nicht versucht hast STS zu kopieren,sondern in deinem eigenen Dialekt gesungen hast. Dass du singenkannst, haben wir ja eh schon immer gewusst.
 
Publikum: hoch verdiente 8,8
 
Armin und Jasmin:
"Tonight I celebrate my love to you" - RobertaFlack
 
Krone.at: Und schon wiedereine Schmusenummer von Armin? mit Jasmin hat er sich da richtigePartnerin ausgesucht. Und die hat ihn dann auch glatt an die Wandgesungen. Die hohen Töne saßen perfekt und auch Arminlief im Lauf des Songs zu Hochform aus. Tränendrüsenin ganz Österreich waren nach diesem Song leer geheult. Hm,und ganz ehrlich: könnte es sein, dass sich da zwischen denbeiden etwas anbahnt?
 
Hannes Eder: Es gibt den Spruch"ein schönes Paar" - das seid ihr zwei. Optisch und stimmlichdas beste Duett heute Abend.
 
Publikum: leidenschaftliche 8,8