01.01.2004 16:11 |

Neujahrsspringen

Petterson gewinnt, Höllwarth Zweiter

Sieben Österreicher waren am Donnerstag beim klassischen Neujahrsspringen der Vier-Schanzen-Tournee in Garmisch im Einsatz, wirklich glänzen konnte allerdings nur einer: Martin Höllwarth wird ausgezeichneter Zweiter hinter dem Norweger Sigurd Petterson, der sich auch schon die Konkurrenz in Oberstdorf holte.
Sigurd Petterson hat das erste Mal seit zehnJahren für einen norwegischen Triumph in Garmisch-Partenkirchengesorgt. Mit einer Gesamtnote von 253,8 Punkten holt sich derMann aus dem hohen Norden nicht nur den Tagessieg, sondern auchdie Führung im Weltcup. Petterson wird damit als erster Sieganwärterfür die Vier-Schanzen-Tournee, die am 6. Jänner in Bischofshofenzu Ende geht, gehandelt.
 
Höllwarth und Morgenstern stark
Auf Platz zwei folgt Martin Höllwarth als besterÖsterreicher mit 253,1 Punkten. Georg Späth aus Deutschlandwird Dritter, der Finne Janne Ahonen Vierter. In der Tourneewertungführt nun Peterson vor Höllwarth und Späth. Ebenfallswieder stark auch Österreichs Youngster Thomas Morgenstern,der das Neujahrsspringen als Achter beendet.
 
Goldberger (15.), Kofler (21.) und Widhölzl(30.) können ebenfalls respektable Leistungen vorweisen.Koch und Liegl kamen mit den windigen Verhältnissen nichtzurecht und sind schon nach dem K.o.-Durchgang ausgeschieden.
Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten