Mi, 19. Juni 2019
06.03.2009 08:18

Kaltblütiger Mord

Nationalbankerin tot in Wien-Hernals aufgefunden

Schockierende Bluttat in einer der besten Gegenden in Wien-Hernals: Die 41-jährige Nationalbankerin Julia R. wurde in der Nacht zum Donnerstag auf offener Straße auf äußerst brutale Weise niedergestochen. Eine Passantin hörte ihre lautstarken Hilferufe und entdeckte die schwer verletzte Frau wenig später mitten auf dem Gehsteig in einer riesigen Blutlache liegend. Für die zweifache Mutter kam jede Hilfe zu spät.

Mittwochnacht gegen 22.50 Uhr, Wien-Hernals: Seelenruhig schlenderte eine Passantin durch die Gassen des besseren Teils in Hernals, als plötzlich laute Schreie die nächtliche Ruhe durchbrachen. "Nein, bitte nicht! Hilfe, Hilfe" - aufgeregt folgte die Ohrenzeugin den panischen Hilferufen. In der Dornbacher Straße Höhe der Hausnummer 47 dann die schreckliche Entdeckung: Eine Frau lag in Bauchlage in einer Blutlache mitten auf dem Gehsteig - in ihrem Rücken steckte ein Küchenmesser.

Reanimierungsversuche erfolglos
Sofort alarmierte die geschockte Zeugin die Polizei und die Rettungskräfte. Obwohl das Opfer zu diesem Zeitpunkt noch bei Bewusstsein war, konnte es nicht sprechen. Zehn Minuten lang versuchten die Notärzte erfolglos nach ihrem Eintreffen am Tatort die schwerst verletzte Frau zu reanimieren. Während die Ermittlungen noch in den Nachtstunden auf Hochtouren liefen, herrschte lange großes Rätselraten über die Identität des Mordopfers. Erst am nächsten Tag stand schließlich fest: Bei der Toten handelt es sich um die gebürtige Russin Julia R. - eine 41-jährige Referentin bei der Österreichischen Nationalbank.

Opfer lebte sehr zurückgezogen
Eine zweifache Mutter und Bankenprüferin, die von Kollegen als sehr zurückgezogen beschrieben wird. Unauffällig, aber stets pflichtbewusst und ehrgeizig. Wie brutal ihr Mörder gewesen sein muss, belegt der Obduktionsbericht: Mindestens fünfmal soll der Täter demnach zugestochen haben, bevor er von seinem Opfer abließ. Und das mit einer enormen Wucht - die 20 Zentimeter lange Klinge des Küchenmessers war mehrfach verbogen. Julia R. starb an ihren inneren Blutungen.

von Klaus Loibnegger und Christoph Budin (Kronen Zeitung) und krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gattuso-Nachfolger
Von Genua nach Mailand! Giampaolo ist Milan-Coach
Fußball International
Tscheche Ostrak kommt
Rakowitz verlässt Wacker und geht zu Hartberg
Fußball International
Dress Hannes gewidmet
Wolfs Ausfall verändert Matchplan von U21-Team
Fußball International
Fans protestierten
Kooperation zwischen RB und Aufsteiger geplatzt!
Fußball International
Enriques Nachfolger
Spanien-Coach: SO wollte ich nicht Teamchef werden
Fußball International
Einschlägige Delikte
Mädchen vergewaltigt: Verdächtiger vorbestraft!
Niederösterreich
Auch offensiv stark
Austria holt niederländischen Verteidiger Cavlan!
Fußball International
Letzte Rettungschance?
Iran kündigt Atom-Treffen in Wien an
Welt
Fahrer als Ersthelfer
Bub läuft direkt vor Straßenbahn: Schwer verletzt
Oberösterreich
Ohne Jimmy und Rubin
Wie Okotie zuvor! Holzhauser wechselt zu Beerschot
Fußball International
Fans geschockt
Paukenschlag! Luis Enrique verlässt Spaniens Team
Fußball International
Zum Ex-Trainer
Bullen-Star Lainer wechselt in deutsche Bundesliga
Fußball International

Newsletter