Fr, 17. August 2018

Linz09

10.02.2009 12:56

"Normalzustand" - Festival der Regionen läuft an

Das diesjährige Festival der Regionen, das heuer mit Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas kooperiert und mit "Normalzustand" insgesamt 13.000 Bewohner der Stadtteile Auwiesen und solarCity ansprechen will, startet zwar erst im Mai, läuft aber schon jetzt an. Auf die ersten Aktivitäten machte unter anderem Festivalleiter Martin Fritz in einer Pressekonferenz am Dienstag in Auwiesen aufmerksam.

Die Wohnanlagen in den Stadtteilen Auwiesen und solarCity wurden in den 1980er beziehungsweise den späten 1990er Jahren errichtet. Sie befinden sich am äußerst südlichen Rand von Linz und sind als "urbane Dörfer" einzuschätzen. Das Festival eröffnet am Mittwoch zusammen mit der Künstler-Initiative Stadtwerkstatt und dem Freien Radio Oberösterreich (FRO) in einem ehemaligen Geschäftslokal eine "Filiale Auwiesen", die als Anlaufstelle für die interessierten Stadtteilbewohner dienen und auch bereits mit ersten Aktivitäten "bespielt" werden soll. Unter anderem soll ein "Public-Diary" installiert werden. Dort können Passanten Kurzvideos im Tagebuchformat anfertigen, beziehungsweise anschauen.

Aktivitäten mit Bewohner-Beteiligung
Ab 9. Mai werden unter dem Titel "Normalzustand" in 24 Tagen insgesamt 30 Projekte präsentiert. Dabei geht es den Verantwortlichen noch mehr als bei den bisherigen Festivals um den direkten Ortsbezug und die Partizipation der Bewohner. Das ist für die Verantwortlichen der "Normalzustand". Die Festivalbeteiligten wollen dazu Wohnungen in Auwiesen beziehen, beim Projekt "Gassi" Hunde ausführen und so mit anderen Hundebesitzern ins Gespräch kommen, in verschiedenen Gebäuden - in einer Kletterhalle, in einer Schule und einem E-Werk - campieren, zusammen mit den Bewohnern der Stadtteile eine "Akropolis Linz" im Maßstab 1:3 aus Karton bauen oder Neue Musik aufführen: "Eine Brise" des Komponisten Mauricio Kagel für 111 Radfahrer. Radio FRO wird während der gesamten Zeit aus einem Studio in Auwiesen senden.

Aktuelle, ortsspezifische Kultur
Das Festival der Regionen findet seit 1993 alle zwei Jahre an wechselnden Orten in Oberösterreich statt und versteht sich als zeitgenössische Schwerpunktveranstaltung außerhalb der städtischen Zentren für aktuelle, ortsspezifische Kunst und Kultur. Dabei werden ausschließlich eigens für das Festival oder in der Festivalregion produzierte Projekte präsentiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.