Fr, 22. Juni 2018

Skispringen

28.11.2003 20:08

Hautamäki siegt, Österreicher abgestürzt

Vom überragenden Matti Hautamäki trennten die Österreicher noch Welten. Der Skiflug-Weltrekordler aus Finnland deklassierte vor heimischem Publikum die Konkurrenz mit 139 und 133,5 m (291,5 Punkte). Zweiter wurde Weltcup-Titelverteidiger Adam Malysz (Polen/277,3) vor Veli-Matti Lindström (Finnland/261,0). Bester Österreicher: Andi Goldberger auch Platz sechs.
Hautamäki hat am Freitagabend mit seinem"Heimsieg" zum Auftakt der neuen Saison dort angeschlossen, woer die vorige beendet hat: Mit einem Triumpf. Der Halter des Skiflug-Weltrekordesfuhr vor heimischen Publikum seinen insgesamt siebenten Weltcup-Siegmit Weiten von 139,0 und 133,5 Metern ins Trockene.
 
Damit landete der Finne deutlich vor Adam Malysz(132,0/134,0) und Veli-Matti Lindström (Fin). Vierter wurdeTommy Ingebrigtsen aus Norwegen vor dem deutschen ÜberfliegerSven Hannawald.
 
Oldie but Goldie
Österreichs Bester war Skisprung-Oldie AndreasGoldberger, der einen Tag vor seinem 31. Geburtstag am Ende alsSechter gewertet wurde. Der Oberösterreicher konnte damitzum 150. Mal in seiner Karriere eine Platzierung unter den Top10 für sich verbuchen. "Das gibt Selbstvertrauen", sagt Goldberger.
 
Abgestürzt
Thomas Morgenstern, der immerhin den Sommer-Grand-Prixgewonnen hat, musste sich mit Rang neun zufrieden geben. AndreasKofler und Martin Höllwarth wurden 14. bzw. 15. Rückenwindund wechselnde Bedingungen ließen die übrigen Österreicherabstürzen. Besonders betroffen waren Florian Liegl und AndiWidhölzl.
 
Innauer mit Schlappe zufrieden
Unterm Strich ergibt das einen schwachen Auftaktfür das ÖSV-Team. Sportdirektor Toni Innauer siehtsaber nicht so eng: "Es war nicht ideal, aber das Ergebnis istnicht so schlecht. Wir wollen bei der Tournee und der Skiflug-WMvorne dabei sein und nicht jetzt ein Strohfeuer entfachen."

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.