Mo, 24. September 2018

UNO schlägt Alarm

27.11.2003 18:19

Menschenaffen in 50 Jahren ausgestorben

In einem dramatischen Appell haben jetzt die Vereinten Nationen zur Rettung der Großaffen aufgerufen. Sollten die Menschen so weitermachen wie bisher, sind Schimpanse, Gorilla und Orang-Utan spätestens in 50 Jahren ausgestorben.
"Zur Rettung der bedrohten Großaffen müssenmindestens 21 Millionen Euro Soforthilfe aufgebracht werden",erklärte Klaus Töpfer, Direktor der UNO-UmweltorganisationUNEP zum Auftakt einer Konferenz in Paris. Mit dem Geld sollengeschützte Gebiete geschaffen werden, in denen sich die Tierpopulationerst stabilisieren und dann wachsen soll.
 
Laut UNEP-Bericht beschneidet der Mensch den Lebensraumder Affen immer mehr. In Benin, Togo und Gambia leben bereitskeine Schimpansen mehr. Die größten Bedrohungen fürdie Primaten sind Wilderei, Tierhandel und Bürgerkriege.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.