Sa, 19. Jänner 2019

Chicago

27.11.2003 18:16

Lottomillionen dank Müllstreik

Der Streik der städtischen Müllabfuhr stank den Einwohnern von Chicago, USA. Nicht aber Ezekiel Karnett (27) und seiner Schwester Karen (24): Hätten die Müllmänner gearbeitet, wären den beiden 8,8 Millionen Euro durch die Lappen gegangen.
So viel war der Lottoschein wert, den die Geschwisterweggeworfen hatten, ohne ihre Zahlen mit denen der Ziehung zuvergleichen. Dann hörte ihre Mutter im Radio, dass der Gewinntippin einer Annahmestelle im Vorort Nile abgegeben wurde, wo dieGarnetts wohnen.
 
"Könnte das nicht euer Schein sein?", fragtedie Mama. Antwort: "Ja, aber der liegt seit neun Tagen im Müll."
 
Doch wegen des Streiks standen die Mülltonnenimmer noch ungeleert vor der Haustür. Ezekiel und Karen grubenden Schein aus und sind nun Multimillionäre.
Aktuelle Schlagzeilen
Siebenhofer-Double?
Abfahrt der Damen in Cortina jetzt LIVE!
Wintersport
Kovac selbstbewusst
„Mia san mia“: Bayern wieder im Kampfmodus
Fußball International
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
Alter wurde überprüft
Afghanischer „Spielplatz-Killer“ doch kein Kind
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.