Mo, 22. Oktober 2018

Champions League

25.11.2003 22:39

FC Bayern mit Ach und Krach, Sensation bei Inter

Das haben sich die Bayern-Fans anders vorgestellt: Mit dem 0:0 bei Celtic Glasgow kann niemand wirklich zufrieden sein. Aber die Minimalisten aus München sind damit weiter im Rennen. Sensationell dagegen Arsenal London: Die Briten schlugen Inter Mailand auswärts mit 5:1!
Gruppe A
Es hätte das Schicksalsspiel für die Bayernsein können. Um auf Nummer Sicher gehen zu können, hättensie bei Celtic Glasgow gewinnen müssen. Doch die Münchnerhaben Glück: Sie erreichten zwar nur ein mageres 0:0 beiden Schotten, sind aber trotzdem noch nicht ausgeschieden. Dennder RSC Anderlecht schlägt Olympique Lyon mit 1:0.
 
Es war nicht gerade ein hochklassiges Spiel, dassich Bayern München und Glasgow lieferten. Geprägt vonHektik und Kampf. In der ersten Halbzeit wurden die Bayern vonden Schotten geradezu überrannt. Immer wieder hatte man dasGefühl, dass sie von vorneherein gar nicht den wirklichenWillen zum Sieg hatten, so behäbig bewegten sie sich oftauf dem Platz. Gegen Spielende hin fanden sich beide Mannschaftendann langsam mit dem torlosen Ergebnis ab. Immerhin hat Glasgowseine ersten Champions-League-Punkte verloren.
 
Der FC Bavern hat es jetzt in der Hand: Gewinnendie Münchner am letzten Spieltag der Vorrunde zuhause gegenAnderlecht, sind sie durch.
 
Gruppe B
Arsenal London sorgte für den Paukenschlag desTages. Der englische Club bestand die "Mutprobe von Mailand" mitBravour und demütigte den zweimaligen Europacup-Sieger Interin dessen eigenem Stadion mit 5:1. Das Starensemble von der britischenInsel bleibt damit im Rennen um die Achtelfinal-Teilnahme.
 
Arsenal präsentierte sich von Beginn an selbstbewusstund erwischte einen Auftakt nach Maß. Der französischeNationalstürmer Thierry Henry (25.) brachte die Gästemit einem schön herausgespielten Treffer in Front. In der33. Minute war zwar Lehmann machtlos, als Verteidiger Sol Campbelleinen Schuss von Torjäger Christian Vieri (33.) abfälschte.Doch dann übernahmen seine Vorderleute wieder das Geschehen.Frederik Ljungberg (49.) brachte die Gäste in Front, in derSchlussphase zerlegten erneut Henry (85.), Edu (88.) und RobertPires (89.) Inter nach allen Regeln der Fußball- Kunst.
 
Durch den gut zwei Stunden früheren Spielbeginnhatte zuvor Lokomotive Moskau mit einem 3:2 (2:1) gegen DynamoKiew die Tabellenführung übernommen. Den für Moskaueminent wichtigen Sieg stellte Costa Ricas 22 Jahre alter NationalstürmerWinston Parks (89.) mit seinem viel umjubelten Treffer kurz vordem Ende sicher. In einer Spannung geladenen Partie hatten dieGäste aus Kiew zuvor zwei Mal einen Rückstand wettgemacht.
 
Gruppe C
Die Gruppe C blickt hingegen einem letzten Spieltagohne Dramatik entgegen. Deportivo La Coruna mit einem souveränen3:0 (1:0) gegen ein zu harmloses AEK Athen steht ebenso sicherim Achtelfinale wie der französische Erstligist AS Monaco,der sich 1:1 (1:0) vom PSV Eindhoven trennte.
 
Gruppe D
Juventus ist bereits vor der Partie gegen Galatasarayfix qualifiziert, die allerdings verlegt wurde. Real Sociedadund Olympiakos Piräus trennen sich 2:2.
Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.