Mo, 25. Juni 2018

Park City

22.11.2003 22:18

Miller schlägt wieder zu

Der Herren-Weltcup startete in Park City so richtig in den Winter. Bode Miller hat auch den zweiten Riesenslalom der alpinen Weltcup-Saison gewonnen. Der Weltmeister siegte am Samstag in Park City/USA in 2:20,84 Minuten vor Andreas Schifferer und Hans Knauß, der nach dem ersten Lauf noch geführt hatte.
Ganz hat es mit der österreichischen Revanchefür die Auftakt-Schlappe in Sölden nicht geklappt. BodeMiller, der im zweiten Durchgang eine überlegene Laufbestzeitaufstellte, war auch in seiner Heimat um einen Hauch schnellerals die ÖSV-Giganten.
 
Trotzdem können die Österreicher einepositive Bilanz ziehen. Schifferer und Knauß fuhren aufsPodest, mit Maier, Mayer, Schilchegger und Raich platzierten sichvier weitere heimische Rennläufer unter den Top 15.
 
Eberharter ausgeschieden
Über Weltcup-Punkte dürfen sich auch RainerSchönfelder als 19. und Stephan Görgl als 27. freuen.Eberharter schied nach einem Fahrfehler im zweiten Lauf in Führungliegend aus, Rookie Patrick Bechter verpasste die Qualifikationfür den 2. Durchgang.
 
Maier kommt auf Touren
Hermann Maier überraschte in seinem drittenRiesenslalom nach seinem Comeback. Der Terminator aus Flachau,lag nach dem ersten Lauf auf den sensationellen vierten Platzund startete auch im zweiten Durchgang fulminant. Er führtebei der obersten Zwischenzeit, bis ins Ziel unterliefen ihm aberzu viele kleine Fehler. Am Ende wurde es Rang sechs für Maier,der sich Schritt für Schritt an die Weltspitze herantastet.
 
Pechvogel Erich Schlopy
Der erste Lauf auf der Riesenslalom-Olympiapistevon 2002 war nach einem Sturz des US-Amerikaners Erik Schlopylange unterbrochen. Der 31-jährige Lokalmatador musste miteiner Knieverletzung im Akkia den Hang herunter transportiertwerden.
 
Das Ergebnis im Überblick
1. Bode Miller USA 2:20,84
2. Andreas Schifferer AUT 2:21,70
3. Hans Knauß AUT 2:21,84
4. Frederic Covili FRA 2:21,90
5. Kalle Palander FIN 2:21,97
6. Hermann Maier AUT 2:22,22
7. Christian Mayer AUT 2:22,51
8. Massimiliano Blardone ITA 2:22,20
9. Arnold Rieder ITA 2:22,60
10. Fredrik Nyberg SWE 2:22,69
11. Heinz Schilchegger AUT 2:22,80
12. Lasse Kjus NOR 2:22,81
13. Dane Spencer USA 2:22,84
14. Benjamin Raich AUT 2:23,14
15. Tobias Grünenfelder SUI 2:23,34
19. Rainer Schönfelder AUT 2:23,69
24. Christoph Gruber AUT 2:23,94
27. Stephan Görgl AUT 2:24,59
out: Stephan Eberharter

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.