19.12.2008 14:20 |

Hilfe kommt zu spät

Rettungswagen nicht verfügbar - Mädchen tot

Es ist eine unvorstellbare Tragödie, die sich in Wien-Simmering ereignet hat: Vor dem Christbaum bricht ein dreijähriges Mädchen plötzlich zusammen, der verzweifelte Opa ruft die Rettung. Doch in der naheliegenden Station ist kein Wagen verfügbar. Als endlich ein Sanitäterteam aus dem Arsenal auftaucht, ist das Kind tot.

Die Familie sieht sich die Bilder ihrer Tochter an und kann es nicht fassen. Sechs Tage vor dem Heiligen Abend ist ihr kleines Mädchen plötzlich verstorben, völlig unerwartet. Donnerstag, elf Uhr: Der Opa schaltet den Kinderkanal des Fernsehers ein, geht dann in die Küche Essen machen. Als er zurück ins Wohnzimmer kommt, ist die Dreijährige bewusstlos. Sofort alarmiert der Großvater die Rettung.

Und hier beginnt der Skandal, vor dem Sanitäter schon seit Jahren warnen: In der chronisch unterbesetzten Station in Simmering ist der einzige Rettungswagen nicht verfügbar, der Notarzt ist bereits an einer anderen Adresse. Also muss ein Wagen aus dem Arsenal anrücken. Selbst an ruhigen Tagen braucht ein Auto laut Internet-Routenplaner zwölf Minuten zu dem Unfallort. Das Wetter ist schlecht, der Verkehr dicht. Es dauert, bis die Sanitäter endlich bei dem Kind ankommen.

Als Retter ankommen, ist Kind schon tot
Helfen können die Retter nicht mehr, die Dreijährige liegt tot vor dem Christbaum. Todesursache: vermutlich ein Infekt. Es dauert eine weitere Stunde, bis endlich der Psychologe der Stadt Wien bei den geschockten Eltern auftaucht. "Seit sieben Jahren habe ich an allen Stellen um mehr Wagen in Simmering gebettelt", ist Thomas Hebenstreit, Personalvertreter der Wiener Rettung, außer sich vor Zorn.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 05. Dezember 2020
Wetter Symbol