Di, 18. Dezember 2018

Ferngesteuert

20.11.2003 11:33

Flugroboter für Kriseneinsätze

Wissenschaftler des japanischen Elektronik-Giganten Seiko Epson haben den kleinsten und leichtesten Flugroboter bei der Internationalen Roboterausstellung in Tokio vorgestellt. Das Gerät soll vor allem bei Naturkatastrophen zum Einsatz kommen.
Der "Micro Flying Robot" wiegt nur 8,9 Grammund ist 70 Millimeter hoch. Der vierbeinige Mini-Rettungshubschrauberist mit vier Antrieben ausgestattet, die die beiden Rotoren unddie Stabilisator-Einheiten in Schwung bringen.
 
Verkabelter Prototyp
Derzeit existiert nur ein Prototyp der Maschine.Dieser funktioniert zwar bereits ferngesteuert, muss aber nochper Kabel mit Strom versorgt werden. Seiko Epson ist auf der Suchenach einem superleichten Mini-Akku, um den fliegenden Roboterauch wirklich frei abheben zu lassen.
 
Drei Jahre für Entwicklung
Die Entwicklungsarbeit von Seiko Epson nahm dreiJahre in Anspruch. Serienproduktion und kommerzieller Vertriebsind derzeit noch nicht vorgesehen. Außerdem soll der "MicroFlying Robot" in das Guinnessbuch der Rekorde aufgenommen werden.
 
Aktuelle Schlagzeilen
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Deutsche Bundesliga
LIVE: Hält Dortmund-Superlauf in Düsseldorf an?
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.