13.12.2008 18:53 |

Kurzbahn-EM

Dinko Jukic holt über 200 m Delfin Silber

400-m-Lagen-Europameister Dinko Jukic hat am Samstag mit Silber über 200 m Delfin seine zweite Medaille bei der Kurzbahn-EM der Schwimmer in Rijeka geholt. Der 19-jährige Wiener verbesserte in 1:52,31 Minuten seinen nationalen Rekord um 67/100. Es ist die dritte OSV-Medaille bei diesen Titelkämpfen. Gold ging in der Weltrekordzeit von 1:50,60 an den Russen Nikolay Skworzow, Bronze 1/100 hinter Jukic an dessen Landsmann Maxim Ganichin.

Der Aufstieg von Dinko Jukic in der internationalen Schwimm-Szene ist am Samstag mit seiner zweiten in Rijeka errungenen Kurzbahn-EM-Medaille eindrucksvoll prolongiert worden. Die bisherige Karriere des noch 19-Jährigen ist scheinbar zielgenau auf die absolute Weltspitze ausgerichtet, und dieser Eindruck täuscht nicht. Zeljko Jukic hat als Coach seines Sohnes die Fäden für dessen Laufbahn in der Hand und lässt sie so schnell nicht los.

"Ich habe alles ausprobiert"
Bisher verlief alles nach Plan. Dafür sorgte eine gesunde Basis in der Kinder- und Schüler-Klasse, in der Österreichs "Trainer des Jahres 2008" seinen Sprössling bewusst noch nicht auf bestimmte Strecken spezialisierte. "Ich habe da alles ausprobiert", erinnert sich Dinko Jukic an diese Zeit zurück, "bin bei den Österreichischen Meisterschaften auf elf Strecken gestartet." Dennoch gewann er sie alle.

Noch heute hat der nunmehrige Europameister das Zeug dazu, auf den meisten Distanzen bei internationalen Titelkämpfen besser als die da startenden OSV-Asse abzuschneiden. Doch Dinko Jukic will nicht nur besser als seine Landsleute sein, sondern letztlich besser als der Rest der Weltspitze werden. Daher wurde er von seinem Vater im Jahr 2005 auf seine noch heute gültigen Spezialstrecken fokussiert - 200 und 400 m Lagen sowie 200 m Delfin.

Beeindruckende Bilanz
Seither gewann Jukic über 200 m Lagen: Gold Olympische Jugendtage 2005, Gold Jugend-EM 2007 und Silber Langbahn-EM 2008. Über 400 m Lagen: Gold Olympische Jugendtage 2005, Bronze Junioren-WM 2006, Silber Jugend-EM 2007, Bronze Langbahn-EM 2008, Bronze Kurzbahn-WM 2008, Gold Kurzbahn-EM 2008. Über 200 m Delfin: Bronze Olympische Jugendtage 2005, Gold Junioren-WM 2006, Gold Jugend-EM 2007, Silber Kurzbahn-EM 2008.

Zeljko Jukic hatte das meiste von dem vorausgeahnt, beinahe mit hellseherischen Fähigkeiten. "Papa hat mir gesagt, dass ich heuer bei der Eindhoven-EM meine erste Medaille in der allgemeinen Klasse hole", erzählte Dinko Jukic. Er gewann Silber über 200 m Lagen. "Und am 11.11. hat er auf einen Zettel geschrieben, was er von mir in Rijeka erwartet." Am Freitagabend zeigte Vater Jukic Sohn Jukic, was da draufstand: "Gold 400 m Lagen".

So richtig in sich hat es aber die nächste Prophezeiung des SC-Austria-Wien-Sportdirektors. "Papa meint", verriet Dinko Jukic nach seinem ersten großen Titelgewinn, "dass ich in Rom Weltmeister über 200 m Delfin werde." Die Langbahn-WM in Rom, bis dahin dauert es nur noch gut sieben Monate. Da bleibt nicht mehr viel Zeit. Und vor allem: Der unumschränkte Herrscher der vergangenen Jahre über 200 m Delfin ist - Michael Phelps. Dieser kündigte allerdings nach seinem historischen Achtfach-Triumph bei Olympia in Peking an, künftig bei seinen Strecken andere Prioritäten zu setzen.

Mirna Jukic im Finale über 100 m Brust
Dinkos Schwester und 200-m-Vize-Europameisterin Mirna Jukic hat sich am Samstag auch für das Finale über 100 m Brust qualifiziert. Die Olympia-Dritte über diese Strecke blieb in ihrem Semifinallauf mit 1:06,15 Minuten lediglich 2/10 Sekunden über ihrer im April bei den Weltmeisterschaften in Manchester fixierten OSV-Bestleistung und kam damit als Gesamt-Vierte weiter. Der Endlauf wird in der Sonntag-Finalsession ausgetragen.

Nadarajah über 50 m Rücken Siebente
Die Sprint-Spezialistin Fabienne Nadarajah ist im Finale über 50 m Rücken auf Rang sieben geschwommen. Die 23-jährige Wienerin kam auf eine Zeit von 27,22 Sekunden, womit sie ihre knapp eineinhalb Stunden davor fixierte nationale Bestleistung um weitere17/100 verbesserte. Gold holte die Kroatin Sanja Jovanovic, die kroatische 100-m-Siegerin verbesserte ihren Weltrekord in 26,23 um 14/100.

Steinegger Achte über 400 m Kraul
Die Steirerin Jördis Steinegger hat über 400 m Kraul wie im vergangenen Jahr in Debrecen EM-Finalrang acht belegt. In 4:03,92 Minuten verfehlte die 25-jährige Steirerin ihren im Vorlauf am Vormittag fixierten österreichischen Rekord um 1,07 Sekunden. Es siegte die Französin Coralie Balmy mit 3:56,39 Minuten, das ist nur 3/10 über dem Weltrekord ihrer Landsfrau Laure Manaudou.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 05. Dezember 2020
Wetter Symbol

Sportwetten