01.12.2008 16:16 |

Minus 8,1 Prozent

Arbeitslosigkeit gegen den Bundestrend gesunken

In der Bundeshauptstadt ist die Zahl der Arbeitslosen entgegen dem Bundestrend im November erneut kräftig gesunken: Mit 64.529 arbeitslos Gemeldeten konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Rückgang von 8,1 Prozent vermeldet werden, teilt das Arbeitsmarktservice (AMS) mit. Die Zahl der Schulungen ist allerdings angestiegen.

Wie schon im Vormonat haben auch im November die Frauen etwas mehr vom verzeichneten Rückgang profitiert: Während die Arbeitslosigkeit bei den Männern um 7,5 Prozent zurückging, waren es bei den Frauen neun Prozent. Die Zahl der ausländischen Arbeitssuchenden ging im Vergleich um 6,7 Prozent zurück - 1.206 Menschen weniger als im November 2007. Die Vormerkdauer konnte um acht auf 87 Tage verkürzt werden, was den geringsten Wert seit 1986 darstellt.

Auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen, die also seit über einem Jahr ohne Beschäftigung sind, wurde um 519 auf 841 Personen reduziert. Nahezu konstant blieb dagegen die Zahl von Arbeitslosen unter 25 Jahren, da diese lediglich um drei Personen auf 9.491 stieg.

Jugendarbeitslosigkeit gestiegen
Die Zahl der Jugendlichen auf Lehrstellensuche erhöhte sich um 203 auf 2.292 Betroffene. Zugleich sank das Angebot an offenen Lehrstellen um 54 auf 264. Auch die Zahl der dem AMS gemeldeten neuen Jobs ist gesunken. So wurden von den Unternehmen im November 2.066 offene Stellen gemeldet -  das sind um 1.907 weniger als im Vergleichszeitraum 2007.

Verstärkung für das AMS
Der scheidende Sozialminister Erwin Buchinger (SPÖ) tritt am Mittwoch seinen Dienst beim Bundesarbeitsmarktservice an. Er werde aufgrund seiner guten Kontakte künftig für Sonderprojekte zuständig sein, so AMS-Geschäftsführer Johannes Kopf.

Buchinger, der vor seiner Ministertätigkeit Leiter des Salzburger AMS war, habe um seine Versetzung nach Wien angesucht. "Wir haben für ihn eine gute Verwendung", so Kopf. Details werden noch besprochen. Damit wird Erwin Buchinger künftig unter seinem Bruder Herbert Buchinger, Vorstandvorsitzender des AMS, arbeiten.

Steigende Arbeitslosenzahlen auf Bundesebene
Erstmals seit Februar 2006 ist die Zahl der Arbeitslosen in Österreich wieder leicht gestiegen. Beim AMS waren mit Monatsende 225.590 Jobsuchende gemeldet. Das sind um 1.980 Betroffene oder um 0,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gegenüber Oktober stieg die Arbeitslosigkeit saisonbedingt um 11,3 Prozent an.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. November 2020
Wetter Symbol