Di, 18. Dezember 2018

Endlich Abhilfe

11.11.2003 18:33

Schluss mit tränenden Augen

Eine neue Behandlungsmethode soll Menschen mit ständig tränenden Augen komplizierte Operationen ersparen. Statt eines mehrtägigen Klinikaufenthalts genüge mit der neuen Methode ein kleiner ambulanter Eingriff, teilte die Universität Bonn am Dienstag mit.
Rund fünf Prozent aller Augenpatientensind den Angaben zufolge von einer chronischen Entzündungder ableitenden Tränenwege betroffen. Durch diese Entzündungkönne die Tränenflüssigkeit nicht mehr überden gewohnten Kanal abfließen, und die Augen träntenpermanent.
 
Bei der neuen Methode werde ein dünner Ballonkatheterin die verengten Tränenkanäle eingeführt. DurchAufpumpen werden diese dann erweitert und mit einer Schiene vordem Wiederverschließen geschützt, wie Entwickler KaiWilhelm erklärte. Mehr als 180 Patienten habe er so bereitsbehandelt, rund 80 Prozent seien dauerhaft von ihrem Leiden befreitworden. Die Krankenkassen zahlten diese Behandlung allerdingsnoch nicht.
Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.