Sa, 18. August 2018

Beängstigend

30.10.2008 11:25

Cybersex macht depressiv

Einer Studie der australischen Swinburne University of Technology in Melbourne zufolge macht Internet-Sex depressiv. Die Wissenschaftler hätten eine "alarmierend hohe" Rate von Depressionen, Angstgefühlen und Stress bei den Besuchern von Sex-Seiten im Internet festgestellt, wie die Tageszeitung "The Inquirer" berichtet.

Über 27 Prozent der für die Studie rund 1.300 befragten Australier und US-Amerikaner seien gemessen an einer Standardskala mäßig bis schwer depressiv gewesen. 30 Prozent der Nutzer von Erotik-Angeboten im Internet litten unter ausgeprägten Ängsten, 35 Prozent waren leicht bis stark gestresst.

Die zum überwiegenden Teil männlichen Besucher von Sex-, Fetisch- und Partnertauschseiten, so ein weiteres Ergebnis der Studie, würden wöchentlich durchschnittlich zwölf Stunden damit verbringen, Videos und Bilder herunterzuladen, erotische E-Mails zu verfassen oder per Webcam Cybersex zu haben.

Immerhin: Über  65 Prozent der Befragten gaben an, sich im echten Leben bereits mit Menschen getroffen zu haben, die sie über ihre erotischen Web-Abenteuer kennengelernt hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.