Di, 14. August 2018

Skurriler Bescheid

31.10.2008 14:51

Finanzamt überweist Niederösterreicher 1 Cent

"Ich wusste zunächst nicht, ob ich lachen oder weinen soll" - ein "Glückspilz" aus Niederösterreich bekam vom Finanzamt für die Arbeitnehmerveranlagung 1 (!) Cent überwiesen. Und das bei Briefmarkenkosten von 55 Cent. Laut Ministerium "wurde vermutlich aufgerundet"...

"Ich habe mein Leben lang im Verkauf gearbeitet und bin jetzt seit Kurzem in Pension. Meine Steuerberaterin gab mir den Tipp, rückwirkend für das Jahr 2006 eine Arbeitnehmerveranlagung zu machen", schildert Horst Thaller aus Reichenau an der Rax.

Zwischen Lachen und Weinen
Tage später die "freudige Überraschung" im Briefkasten. Ein Bescheid des Finanzamts - mit einer Überweisung von genau einem Cent. "Ich wusste wirklich nicht, ob ich lachen oder weinen soll", so der "Glückspilz". Alleine die Ausgaben für die Marke waren ja weit höher.

Ministerium verteidigt Vorgehen
Tatsächlich kommt es immer wieder zur Auszahlung von Beträgen im Cent-Bereich. Ein Sprecher des Ministeriums zur "Krone": "Im konkreten Fall wurde der Betrag vermutlich sogar aufgerundet, weil wir auf mehrere Kommastellen genau rechnen. Im Gegensatz zu Einforderungen gibt es bei Überweisungen nämlich keine Geringfügigkeitsgrenze. Für viele Leute sind auch wenige Euro viel Geld.“

Von Gregor Brandl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.