Mo, 23. Juli 2018

Für die Fisch'!

30.10.2008 11:24

Ein Drittel des Fischfangs für Tierfutter verwendet

Gleich ein Drittel der weltweit gefangenen Fische wird einer Studie zufolge für die Herstellung von Tiernahrung verschwendet. Das bedeute nicht nur eine Gefahr für das Ökosystem der Meere, sondern auch das gedankenlose Verprassen von Lebensmittelressourcen für Menschen, erklärten besorgte Wissenschaftler am Mittwoch.

Kleine Beutefische würden als Fischmehl und -öl an Schweine, Hühner und gezüchtete Fischarten verfüttert, schrieben die Autoren der Studie, die im November in der "Annual Review of Environment and Resources" veröffentlicht wird. Zu Beutefischen zählen unter anderem Sardellen und Sardinen, die der Studie zufolge 37 Prozent der weltweit gefangenen Fischmenge ausmachen.

Anders als Speisefisch wie Thunfisch, Schwertfisch oder Dorsch seien die Fangquoten bei Beutefischen selten reguliert, sagte Ellen Pikitch vom Institut zur Erhaltung der Ozeane. Der exzessive Fang von Beutefischen gefährde aber die Ernährungsgrundlage der großen Fische. Am Montag hatten sich die EU-Fischereiminister auf neue Fangquoten für bedrohte Fischarten in der Ostsee geeinigt. Dazu zählen Heringe, Plattfische und Dorsche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.