Di, 21. August 2018

"Zeit zum Gruseln"

28.10.2008 13:48

Halloween-Scherz mit erhängter Palin-Puppe

Ein Mann in Kalifornien hat mit einer an einer Schlaufe hängenden Puppe, die der republikanischen US-Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin ähnelt, für Empörung gesorgt. Chad Michael Morrisette ließ die mit rotem Kostüm, Brille, Pumps und einer braunen Perücke ausstaffierte Puppe an einer Schlaufe vom Dach seines Hauses in West Hollywood herabhängen.

Dies sei "Kunst", und schließlich sei doch Oktober, verteidigte Morrisette seinen Halloween-Scherz am Montag. "Es ist die Zeit, Angst einzujagen. Es ist die Zeit zum Gruseln."

Außerdem zeigt Morrisette an seinem Haus eine Nachbildung des republikanischen Präsidentschaftskandidaten John McCain, der von Flammen umgeben ist.

Bürgermeister nicht erfreut
Der Bürgermeister von West Hollywood, Jeffrey Pang, sagte, jeder Bewohner habe das Recht, Nachbildungen von McCain oder Palin auszustellen. Allerdings lehne er "politische Stellungnahmen, die auf Gewalt verweisen, schärfstens ab". "Ich fordere diese Bewohner auf, diese Bilder abzunehmen", sagte der Bürgermeister.

Palin ist übrigens nicht das einzige diesbezügliche "Opfer": Auf dem Campus einer Universität im Bundesstaat Oregon wurde bereits eine Obama-Puppe gefunden - erhängt an einem Baum.

Geister, Hexen, Monster, Skelette
Zu Halloween am 31. Oktober dekorieren die Menschen in den USA ihre Häuser mit beleuchteten Kürbissen, aber auch mit Geistern, Hexen, Monstern oder Skeletten. In West Hollywood findet eine der größten Halloween-Partys der USA statt, am Freitag werden dort eine halbe Million Menschen erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.