Fr, 17. August 2018

"Pro Nachbar"

27.10.2008 17:52

Die Bürger in Hietzing bewachen ihr Grätzl

Die Einbrecher scheinen jetzt die Friedensstadt in Hietzing zu meiden, denn dort wird ihnen seit einiger Zeit das Leben durch die Initiative "Pro Nachbar" schwer gemacht. Gab es vor einem Jahr eine Straftat pro Tag in diesem Stadtteil, so schlagen die Täter nur noch jeden zehnten Tag zu.

Die Menschen der Friedensstadt hatten einst keinen Frieden vor Einbrechern - das Grätzel nahe dem Lainzer Tiergarten wurde fast täglich von Tätern heimgesucht, die meist unbekannt blieben. Da hatten die Bürger eine Idee: Sie wollten in Zusammenarbeit mit der Polizei ihr Wohngebiet sicherer machen. Karl Brunnbauer scharte die Leute um sich - und es dauerte nicht lange, bis die Selbsthilfegruppe funktionierte.

"Pro Nachbar" will keine Bürgerwehr sein
Zunächst wurde eine Verbindung mit der Polizei geknüpft, die gerne die Aktivitäten der Bürger unterstützt: "Pro Nachbar" geht mit offenen Augen durch die Siedlung und meldet alles Verdächtige sofort der Polizei. So fiel einem Mitglied der Gruppe beispielsweise auf, dass ein Lieferwagen mit blauem Kennzeichen immer auf und ab fuhr. Andere Bewohner des Grätzels fanden Diebsgut bei einem Spaziergang.

Solche Meldungen gehen sofort an die Polizei, aber sie machen auch per E-Mail in der Friedensstadt die Runde zu 300 Interessenten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.