Mi, 15. August 2018

Arbeit am Limit

28.10.2008 16:09

Österreich fehlen laut Austro Control 80 Fluglotsen

Österreichs Flutlotsen arbeiten am Limit - dieser Meinung ist jedenfalls Austro-Control-Betriebsratsvorsitzender Norbert Payr. Montag kam es auf dem Flughafen Wien-Schwechat zur großen Versammlung. Grund der Proteste: zu wenig Personal, zu viele Überstunden.

"In Österreich fehlen rund 80 Fluglotsen", erklärt Norbert Payr im "Krone"-Gespräch. In wenigen Jahren habe die Geschäftsführung aus einem preisgekrönten Unternehmen einen mehr oder weniger rückständigen Betrieb gemacht. Altmodische Technik, überarbeitete Lotsen, 70 Überstunden im Monat pro Person - die Stimmung bei der Austro Control ist offenbar auf dem Tiefpunkt. Montag kam es zur Versammlung, zwei Stunden lang musste ab 14 Uhr auf Notbetrieb umgeschaltet werden. Zum Glück in einer eher flugverkehrsarmen Zeit. Die Verspätungen für die Reisenden hielten sich in Grenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.