Sa, 18. August 2018

58.000 ¿ veruntreut

27.10.2008 13:14

Einjährige Haftstrafe für Elternvereins-Obmann

Der Elternvereins-Obmann eines Wiener Gymnasiums ist am Montag im Straflandesgericht wegen Veruntreuung und Untreue zu einem Jahr unbedingter Haft verurteilt worden. Der 72-jährige Jurist hatte jahrelang das Vereinskonto geplündert und immer wieder in die Handkasse gegriffen. Angerichteter Schaden: Knapp 58.000 Euro. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Die älteste Tochter des Angeklagten ist Absolventin des betroffenen Bundesrealgymnasiums. Als 2002 dem Elternverein der Obmann abhandenkam, sprang der Pensionist ein. Dass er zu diesem Zeitpunkt bereits zwei Vorstrafen wegen betrügerischer Machenschaften aufwies, dürften die Elternvertreter nicht gewusst haben.

Um die Kassierin vorgeblich zu entlasten, bot ihr der Obmann an, er könne auch das Sparbuch und die Konten verwalten, auf das die Mitgliedsbeiträge, Sponsorgelder und die Garderobe-Gebühren der Schüler - sieben Euro pro Spind und Jahr - einbezahlt wurden. Die Kassierin willigte ein.

Was den Verein teuer zu stehen kam, wie sich in weiterer Folge zeigte: Der Obmann schichtete ab 2004 das fremde Vermögen auf sein Konto um, weil er ansonsten die Lebenshaltungskosten für seine fünfköpfige Familie nicht bezahlen hätte können, wie er nun dem Schöffensenat erklärte.

Die Malversationen waren Anfang 2008 aufgeflogen. Der 72-Jährige legte daraufhin umgehend ein umfassendes Geständnis ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.