Di, 21. August 2018

Tarifvergleich lohnt

26.10.2008 20:04

Steirer verschenken 40 Millionen pro Jahr

Ab 15. November steigt der Gaspreis in der Steiermark um fast 50 Prozent - aber wie kann man diesem Teuerungsschock entfliehen? Experten raten zu einem Wechsel des Energieanbieters: So könnten die Steirer 40 Millionen Euro pro Jahr sparen...
Es ist zum Haareraufen: Erst sind die Stromtarife in die Höhe geschnellt, ab 15. November sind die Gaspreise an der Reihe. Und das, obwohl sie nach aktueller Weltmarktlage eigentlich sinken müssten! Wie auch immer, niemand muss sich freiwillig von der Kostenlawine überrollen lassen. Denn der Wechsel des Gasanbieters bringt bares Geld - 40 Millionen Euro könnten die Steirer jedes Jahr sparen, wenn sie die Scheu überwinden und sich für den billigsten Energieanbieter entscheiden würden!

Umstieg bringt Ersparnis
Die Regulierungsbehörde e-Control hat auf ihrer Internethomepage www.e-control.at einen Tarifkalkulator installiert, der (nach Angabe von Jahresverbrauch und Postleitzahl) den günstigsten Gaslieferanten in Ihrem Bezirk heraussucht. Im Netzbereich Graz etwa ist "Unsere Wasserkraft" Billigstbieter, der Umstieg bringt 55 Euro jährlich.

Tausende Steirer haben sich angesichts der Horrormeldungen der vergangenen Tage bereits zu diesem Schritt entschlossen; zwei Drittel berichteten laut e-Control, dass deren Erwartungen sogar noch übertroffen worden wären...

Wie wechsle ich richtig?

  • Bevor man sich entscheidet, sollte man den Tarifkalkulator unter www.e-control.at nutzen.
  • Ein Wechsel ist völlig problemlos, du musst dem neuen Anbieter nur deine Daten auf der alten Jahresabrechnung mitteilen.
  • Der neue Anbieter kümmert sich um Formalitäten und kündigt unter Fristeinhaltung den alten Vertrag.
  • vier bis sechs Wochen dauert der Umstieg, er kostet dich nichts.
  • Wer Angst hat, plötzlich ohne Gas dazustehen, kann beruhigt sein: Das Netz bleibt dasselbe, nur der Lieferant ändert sich.

von Gerald Schwaiger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.