Mo, 20. August 2018

Schwer verletzt

23.10.2008 16:31

Mann auf brennender Parkbank gefunden

Polizeibeamte haben in der Nacht auf Donnerstag in Wien-Leopoldstadt einen schwer verletzten Mann auf einer brennenden Parkbank entdeckt und gerettet. Es dürfte sich um einen Obdachlosen handeln, die Identität der Person ist aber bisher unklar. Die Beamten fanden den Mann mit verkohlter Kleidung, seine Haut ist zu 38 Prozent verbrannt. Derzeit liegt er im künstlichen Tiefschlaf.

Gegen 3.30 Uhr fanden die Polizisten den Verletzten auf der brennenden Bank in der Nähe einer Tankstelle. Die Beamten löschten die Flammen und versuchten bis zum Eintreffen der Rettung, mit dem Verletzten ein Gespräch zu führen. Der Unbekannte konnte jedoch keine Angaben zu seiner Person oder zum Hergang machen.

Inzwischen wurde der Brandort mit Hunden untersucht. Laut Polizei konnten keine Spuren von Brandbeschleunigern entdeckt werden. Es deute nichts darauf hin, dass Fremdverschulden vorliegt. Näheres werde man erst nach der Befragung, wenn der Mann aus dem Tiefschlaf erwacht ist, wissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.