Mo, 20. August 2018

10.000 Euro Strafe

23.10.2008 11:31

Ehrenbeleidigung: Kroatischer Präsident verurteilt

Eine ehrenbeleidigende Äußerung kommt den kroatischen Präsidenten Stjepan Mesic teuer zu stehen. Mesic ist von einem Zagreber Gericht am Donnerstag zur Zahlung von 70.000 Kuna (umgerechnet fast 10.000 Euro) Schmerzensgeld verurteilt worden, weil er den Rechtsanwalt Ivan Jurasinovic verbal ins Irrenhaus geschickt hatte.

Der in Frankreich lebende Jurasinovic hatte den Präsidenten vor zwei Jahren in einer Anklageschrift als "Patron" des umstrittenen Unternehmers Hrvoje Petroje bezeichnet, der wegen der Entführung des Sohns von Ex-General Vladimir Zagorec zu sechs Jahren Haft verurteilt worden war. Zagorec gilt als Erzfeind von Mesic.

Der Präsident reagierte auf die Anklageschrift mit den Worten: "Ich werde ihm (Jurasinovic, Anmerkung) empfehlen, bei einem Besuch von Zagreb den Stadtteil Vrapce zu besuchen. Dort wird solchen Leuten wie ihm wirksam geholfen, das ist eine wunderbare Chance", sagte der Präsident. Vrapce ist ein Synonym für die dort beheimatete psychiatrische Klinik.

Strafe für "Seelenschmerzen"
Dem Gericht ging diese Aussage zu weit. Mesic habe "die Ehre und die Reputation des Klägers verletzt", heißt es in dem Urteil, in dem die Vorbildwirkung des Präsidenten hervorgestrichen wird. Mesic müsse daher 70.000 Kuna für die Jurasinovic zugefügten "Seelenschmerzen" zahlen und auch die Gerichtskosten in Höhe von 5.550 Kuna übernehmen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.