Di, 21. August 2018

Krisengipfel

23.10.2008 09:16

Wirtschaftskrise soll abgewendet werden

Die Finanzkrise als Menetekel an der Wand: Um der länderübergreifenden Bedrohung rechtzeitig vorgreifen zu können, reagiert die Stadt mit einem Krisengipfel, der für kommenden Dienstag einberufen wurde. "Ziel ist es, den Wirtschaftsstandort Wien massiv zu stärken", sagt Vizebürgermeisterin Brauner.

Gewerkschaften, Arbeiter- und Wirtschaftskammer, Sozialpartner, Tourismusverband sowie die Spitzen der Forschungs- und Technologiefonds - sie alle wollen am 28. Oktober beim "Wiener Konjunktur- und Beschäftigungsgipfel" im Rathaus an einem Strang ziehen.

"Was wir erreichen wollen, ist klar", sagt Wirtschaftsstadträtin und Vizebürgermeisterin Renate Brauner: "Wir müssen jetzt schnell alle verfügbaren Maßnahmen für die Arbeitsplätze und für zusätzliche Investitionen setzen. Das kann nur in einem Kraftakt aller und gemeinsam mit der Stadt gelingen."

Der Termin 28. Oktober ist bewusst gewählt, da an diesem Tag dem Nationalrat das Konjunkturpaket des Bundes zugeleitet wird. In der gegenwärtigen Situation müssten alle Aktionen über alle Ebenen des Staates hinweg gebündelt und akkordiert werden, so Brauner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.